Menü
.

Studiengang und Studienziele

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik ist einzigartig in Deutschland. Wir haben diesen auf den Bedarf der Wirtschaft ausgerichtet. Ein praxis- und anwenderorientiertes Arbeiten, die Integration neuer Zukunftstechnologien sowie die Vermittlung berufsqualifizierender Fähigkeiten verbessern deine beruflichen Einstiegschancen. Alle Lehrenden bringen umfangreiche Erfahrung aus der beruflichen Praxis mit ein.

Nachfolgend haben wir dir Wissenswertes zu folgenden Themen zusammengestellt:

Studiengang Wirtschaftsmathematik

Das Studium der Wirtschaftsmathematik dauert sieben Semester. Das sechste Semester absolvierst du als Praxissemester in einem Unternehmen deiner Wahl. Nach erfolgreichem Abschluss bist du Bachelor of Science (B.Sc.).

Inhaltlich gliedert sich das Studium in fünf Themenbereiche:

  • Mathematische Fächer: u.a. Analysis, Lineare Algebra, Stochastik und Statistik, Differentialgleichungen, Wahrscheinlichkeitstheorie und Numerik. Hinzu kommt ein Wahlpflichtfach, z.B. Funktionalanalysis
  • Informatik: u.a. Grundlagen, Programmieren, Software Engineering, Datenbanken
  • Aktuarwissenschaften und Statistik: u.a. Finanzmathematik, Statistische Anwendungen bei praktischen Fallbeispielen, Statistik, Personenversicherungsmathematik, Schadenversicherungsmathematik
  • Wirtschaftswissenschaften: u.a. Versicherungswirtschaftslehre, Unternehmenssteuerung, Enterprise Risk Management
  • Berufsqualifizierende Fächer: u.a. Kreativitätstechniken, Sprachen, Kommunikation sowie ein Planspiel

Hinzu kommt der Einbezug wesentlicher Zukunftstechnologien, beispielsweise Data Science und Künstliche Intelligenz (KI). Diese werden im Labor für angewandte Mathematik und Statistik erforscht.

Folgende Informationen geben dir einen umfassenden Einblick zum Studiengang:

Studienziele

Mit dem Studiengang Wirtschaftsmathematik bereiten wir dich bestmöglich darauf vor,  hervorragende Perspektiven zu nutzen – sowohl beruflich als auch im Hinblick auf weiterführende Masterstudiengänge.

  • Unser Ziel ist es, praxis- und anwendungserprobte Wirtschaftsmathematiker*innen auszubilden. Dies gelingt, da sämtliche Lehrenden über umfangreiche Praxiserfahrung verfügen. Ergänzend haben mehrere Unternehmen an der Konzeption des Studiengangs beratend mitgewirkt und unterstützen mit Kooperationen die Weiterentwicklung des Studiengangs.
  • Alle Absolventinnen und Absolventen erwerben neben den Grundlagen der Wirtschaftsmathematik auch aktuarielle Kenntnisse, wie sie von der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) anerkannt und gefordert werden. Verfahren der angewandten Mathematik (z.B. Statistik), die Nutzung moderner IT-Instrumente und die Vermittlung wirtschaftswissenschaftlicher Kompetenzen bilden weitere Schwerpunkte der Ausbildung. 
  • Des Weiteren fördern wir zusätzlich zum Fachwissen überfachliche Schlüsselkompetenzen, die im Berufsleben heute besonders gefordert sind. Zu den berufsqualifizierenden Fächer zählen beispielsweise Sprachen und Kommunikation. 
  • Das Studium bereitet dich auf die Nutzung hervorragender beruflicher Chancen vor, unter anderem bei Versicherungen, Banken, Beratungsunternehmen, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften und IT-Unternehmen, aber auch im Umfeld der betrieblichen Altersvorsorge oder anderen Bereichen, in denen der sichere Einsatz moderner mathematischer Methoden und eine analytische Vorgehensweise Grundvoraussetzungen sind.

Informationen über deine beruflichen Perspektiven findest du hier.

Duales und Ausbildungsintegriertes Studium (AIS)

Den hohen Praxisbezug kannst du mit einem dualen Studium vertiefen. Ebenso besteht für dich die Möglichkeit eines Ausbildungsintegrierten Studiums (AIS). Bei diesem werden eine betriebliche Lehre und Studium zeitgleich gefördert.
 

Duales Studium mit vertiefter Praxis

Bei einem dualen Studium wechseln sich Hochschul- und Praxisphasen ab. Der Praxisbezug wird dabei während der vorlesungsfreien Zeit durch studienbegleitende Praktika in Unternehmen vertieft. Ebenso hat die Bachelorarbeit einen Praxisbezug, in der Regel in Zusammenarbeit mit einem Unternehmen.

Weiterführende Informationen zum Dualen Studium an der TH Rosenheim findest du hier.
 

Ausbildungsintegriertes Studium (AIS)

Mit dem Münchner Modell bietet die Münchner Versicherungswirtschaft Schulabgängern mit Hochschulreife die Möglichkeit, eine Ausbildung zu machen und gleichzeitig zu studieren. So absolvierst du parallel zu deiner Berufsausbildung als „Kauffrau / Kaufmann für Versicherungen und Finanzen“ das Bachelorstudium Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim.

Weitere Informationen zum Ausbildungsintegrierten Studium (AIS) an der TH Rosenheim findest du hier.

Masterstudiengänge

Sofern du einen weiterführenden Masterstudiengang dem sofortigen Berufseinstieg vorziehst, sind auch diesbezüglich deine Chancen sehr gut.

Solltest du dies nach Abschluss des Studiengangs Wirtschaftsmathematik in Betracht ziehen, so kannst Du an der TH Rosenheim beispielsweise einen Master in Informatik machen.

Der Bachelor-Abschluss berechtigt dich auch zu weiteren Masterstudiengängen, sowohl an Hochschulen für angewandte Wissenschaften als auch Universitäten. Die entsprechende Zulassung für folgende in Frage kommende Masterstudiengänge regeln diese selbst:

  • Statistik, u.a. an der LMU München
  • Mathematics in Science and Engineering, Mathematical Finance, Data Science, u. a. an der TU München
  • Stochastic Engineering, u.a. an der HS München
  • Mathematik, u.a. an der OTH Regensburg
  • Data Science, u.a. an der Uni Salzburg
  • Wirtschaftsmathematik, u.a. an der Uni Ulm und Uni Würzburg

Regularien

Nachfolgend findest du aktuelle und wichtige Informationen zu den Themen Prüfungsordnung, Studienaufbau, Praxissemester und Abschlussarbeiten.

Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim. Dein Zukunfts-Plus.
Anerkannt. Unvergleichlich. Begeisternd.

Old Browser Link