Wirtschaftsmathematik-Aktuarwissenschaften (Bachelor)

Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim. Dein Zukunfts-Plus.

Studierende der Wirtschaftsmathematik

Der Studiengang Wirtschaftsmathematik-Aktuarwissenschaften (kurz: Wirtschaftsmathematik) an der TH Rosenheim bietet dir hervorragende Perspektiven – sowohl beruflich als auch im Hinblick auf weiterführende Masterstudiengänge.

Damit du diese attraktive Zukunftschance bestmöglich nutzen kannst, bereiten wir dich engagiert und gezielt vor:

  • Hohe Praxis- und Anwendungsorientierung sowie bewährte Lerninhalte
  • Vertiefung des Praxisbezugs mit einem dualen Studium oder einem Ausbildungsintegrierten Studium (AIS)
  • Familiäre Atmosphäre und persönlicher Austausch mit unseren Professorinnen und Professoren
  • Kreative und logische Herangehensweisen in einer herausfordernden sowie unvergesslichen Studienzeit

Ein Studium der Wirtschaftsmathematik ist dein Zukunfts-Plus. Wir sind für unsere hohe Ausbildungsqualität anerkannt. Die Rahmenbedingungen und Erfolgsaussichten an der TH Rosenheim sind bundesweit unvergleichlich – sie werden dich begeistern.

Wir freuen uns auf dich und haben dir auf unserer Seite wichtige und wertvolle Informationen bereitgestellt. Wenn du Fragen hast, wende dich gerne an unsere kompetenten ►Ansprechpartner*innen.

Studiengang und Studienziele

Studiengang: Wirtschaftsmathematik-Aktuarwissenschaften (Bachelor)
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 7 Semester
Zulassungs-voraussetzungen: nicht zulassungsbeschränkt
Formale Studien-voraussetzung: Hochschulreife


Wenn du dich für den Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik-Aktuarwissenschaften an der TH Rosenheim entscheidest, erwarten dich unter anderem folgende Fächer:

  • Finanzmathematik
  • Versicherungswirtschaftslehre
  • Statistik
  • Programmieren
  • Englisch
  • Kommunikation

Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsmathematik ist einzigartig in Deutschland. Wir haben diesen auf den Bedarf der Wirtschaft ausgerichtet und Wert auf einen hohen Praxisbezug gelegt, um deine beruflichen Einstiegschancen zu verbessern.

Informiere dich über den Studiengang, die Inhalte und Ziele ►hier.

Informationen für Studieninteressierte

Das Studium der Wirtschaftsmathematik ist nicht zulassungsbeschränkt. Um dich bestmöglich zu fördern, setzen wir auf eine familiäre Atmosphäre mit einem persönlichen Austausch zwischen dir und unseren Professorinnen und Professoren.

Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen sowie zur Bewerbung und Einschreibung findest du ►hier.

Dein Zukunfts-Plus

Es ist uns ein wichtiges Anliegen, Schulabgängerinnen und Schulabgängern sowie Studieninteressierten die Attraktivität des Studiums der Wirtschaftsmathematik mit seinen hervorragenden Perspektiven zu vermitteln.

Check dich und dein ►Zukunfts-Plus hier.

Perspektiven als Wirtschaftsmathematiker*in

Nach Abschluss des Studiums bieten sich dir als Wirtschaftsmathematiker*in hervorragende berufliche Perspektiven. Die Nachfrage nach Talenten ist groß und neue Zukunftstechnologien lassen neue Berufsfelder entstehen.

Weiterführende Informationen findest du ►hier, unter anderem zum Berufsbild Aktuar und zu unseren Wirtschaftskontakten.

FAQ

Hier haben wir dir eine Übersicht über häufig gestellte Fragen und relevanten Antworten zum Studiengang Wirtschaftsmathematik der TH Rosenheim aufbereitet.

 

Studienvoraussetzungen

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Was brauche ich, um Wirtschaftsmathematik zu studieren?

    Grundvoraussetzung für das Studium der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim sind Mathematikkenntnisse auf (Fach-)Abiturniveau. Die TH Rosenheim hat einen Online-Selbsttest entwickelt, in den Erfahrungen von Lehrenden und Studierenden eingeflossen sind. Diese kannst du einfach mit deinen Erwartungen abgleichen. Du erhältst das Ergebnis direkt nachfolgend nur für deine Zwecke. Check dich hier.

    Im Studium Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim ist der praktische Bezug hoch. Wir finden mit mathematischen Methoden Lösungen, oft kreativ und selten durch Anwendung vorgegebener Schemata. Wenn du Spaß am logischen Denken sowie Durchhaltevermögen mitbringst, wird sich das für dich lohnen: die beruflichen Perspektiven sind hervorragend.

    Check die Zulassungsvoraussetzungen und Informationen für Studieninteressierte des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Wo kann ich Wirtschaftsmathematik studieren?

    Wirtschaftsmathematik kannst du an der TH Rosenheim studieren. Das Studium ist nicht zulassungsbeschränkt und beginnt in jedem Jahr stets zum Wintersemester. Die Rahmenbedingungen und positiven Erfolgsaussichten eines Studiums der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim sind unvergleichlich. Die hohe Ausbildungsqualität ist bei Arbeitgebern anerkannt und die beruflichen Perspektiven sind hervorragend. Check die Zulassungsvoraussetzungen und Informationen für Studieninteressierte des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Ist das Studium der Wirtschaftsmathematik zulassungsbeschränkt?

    Das Studium der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim ist nicht zulassungsbeschränkt. Das Studium beginnt bei uns in jedem Jahr stets zum Wintersemester. Check die Zulassungsvoraussetzungen und Informationen für Studieninteressierte des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Wie kann ich mich auf das Studium Wirtschaftsmathematik vorbereiten?

    Auf das Studium der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim kannst du dich ohne großen Aufwand vorbereiten. Check die Zulassungsvoraussetzungen und Informationen für Studieninteressierte des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Kann ich nach der FOS/BOS Wirtschaftsmathematik studieren?

    Du kannst Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim studieren, unabhängig davon, ob du auf der FOS/BOS den Schwerpunkt Wirtschaft, Soziales oder Technik hast. Für detaillierte Fragen kannst du dich gerne an die Studiengangsleitung wenden. Check die Zulassungsvoraussetzungen und Informationen für Studieninteressierte des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

Studiengang und Studienziele

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Was sind die Ziele des Studiengangs Wirtschaftsmathematik? (Warum soll ich Wirtschaftsmathematik studieren?)

    Studierende des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim werden bestmöglich auf hervorragende Perspektiven vorbereitet – sowohl beruflich als auch im Hinblick auf weiterführende Masterstudiengänge. Die Lehrenden haben das Ziel, praxis- und anwendungserprobte Wirtschaftsmathematiker auszubilden. Alle Absolventinnen und Absolventen erwerben zusätzlich auch aktuarielle Kenntnisse, wie sie von der Deutschen Aktuarvereinigung (DAV) anerkannt und gefordert werden. Check Informationen über Studienziele und Studieninhalte des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Wie lange dauert es Wirtschaftsmathematik zu studieren?

    Das Studium der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim beginnt in jedem Jahr stets zum Wintersemester. Das Studium dauert sieben Semester. Das sechste Semester absolvierst du als Praxissemester in einem Unternehmen deiner Wahl. Nach erfolgreichem Abschluss bist du Bachelor of Science (B.Sc.). Check die Informationen zum Studiengang und den Studieninhalten des Studiums Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Gibt es ein duales Studium Wirtschaftsmathematik? (Kann ich Wirtschaftsmathematik auch dual studieren?

    Im Rahmen des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim kannst du den hohen Praxisanteil mit einem dualen Studium mit vertiefter Praxis weiter erhöhen. Ebenso besteht für dich die Möglichkeit eines Ausbildungsintegrierten Studiums (AIS). Check die Informationen zum Studiengang und den Studieninhalten des Studiums Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Kann ich Wirtschaftsmathematik auch als Ausbildungsintegriertes Studium (AIS) studieren?

    Im Rahmen des Studiengangs Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim besteht für dich die Möglichkeit eines Ausbildungsintegrierten Studiums (AIS). Bei diesem werden eine betriebliche Lehre und Studium zeitgleich gefördert. Die TH Rosenheim arbeitet hier eng mit der Münchner Versicherungswirtschaft zusammen. Ebenso kannst du den hohen Praxisanteil mit einem dualen Studium mit vertiefter Praxis weiter erhöhen. Check die Informationen zum Studiengang und den Studieninhalten des Studiums Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Suggeriert die Bezeichnung „Wirtschaft“ in Wirtschaftsmathematik, dass geringere Anforderungen als in einem „normalen“ Mathematikstudium gestellt werden?

    Die Tatsache, dass Wirtschaft im Namen steckt, ist auf keinen Fall eine Abwertung, sondern wird in der Wirtschaft vielmehr als praxisrelevant eingestuft. Etliche Unternehmen suchen explizit nach Wirtschaftsmathematikern, da diese über die Mathematik hinaus über wichtige Kenntnisse verfügen, die für ein erfolgreiches Arbeiten in einem Wirtschaftsunternehmen wichtig sind. 

  • Gibt es neben der Spezialisierung in den Aktuarwissenschaften auch eine Spezialisierung in Statistik?

    Die Statistik wird nicht nur nebenher betrieben, sondern sie ist ein weiterer Schwerpunkt neben Aktuarwissenschaften und Informatik. Der Studiengang beinhaltet eine sehr solide Statistik-Ausbildung, sowohl in Theorie als auch Praxis (Praxisanwendung = das Gelernte wird konkret am Rechner umgesetzt). Sie ist so gestaltet, dass man auch außerhalb der Finanz- und Versicherungswirtschaft (z. B. bei Marktforschungsinstituten) problemlos eine Stelle im Bereich Statistik finden sollte. Gut ein Viertel der vorgesehenen Stunden entfallen auf Inhalte aus dem Bereich Statistik.

  • Ist Statistik nur eine Art Nebenfach?

    Die Statistik wird nicht nur nebenher betrieben, sondern sie ist ein Schwerpunkt des Studiengangs zusammen mit Aktuarwissenschaften und Informatik. Die Statistik und Informatik bilden grundlegende Werkzeuge bei der (praktischen) Bearbeitung aktuarieller Problemstellungen.

  • Wie unterscheidet sich der Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim von einem „normalen“ Mathematik-Studium mit der Spezialisierung Aktuarwissenschaften an einer Uni bzgl. Anspruch oder Umfang?

    Das Studium an der TH Rosenheim ist ein „echtes“ grundständiges Mathematik- Studium, das konsequent auf diejenigen Gebiete fokussiert ist, die in der (Finanz-)Wirtschaft praktische Anwendung finden. 

    Das Mathematikstudium an einer Universität ist theoretischer aufgebaut und bildet für die Forschung aus. Unser Ziel ist es, angewandte Mathematik zu lehren. Alle Professoren haben vor ihrer Lehrtätigkeit auch in der freien Wirtschaft gearbeitet, so dass sie wissen, was verlangt wird und über sehr gute Kontakte zu Unternehmen verfügen. Das alles ist an einer Universität nicht der Fall, die Lehrenden dort haben meist keine langjährige Praxiserfahrung.

    Das Niveau ist wegen der unterschiedlichen Ausrichtung nicht miteinander vergleichbar. Je nachdem, was einem mehr liegt, ist das theoretische oder das eher praktisch orientierte Studium einfacher.

    Eine Spezialisierung Aktuarwissenschaften in vergleichbarer Breite und Tiefe bietet außer Rosenheim unseres Wissens nach derzeit keine Hochschule für angewandte Wissenschaften und auch keine Universität in Deutschland an.

  • Ich möchte eigentlich BWL studieren, wäre das Studium der Wirtschaftsmathematik eine mögliche Alternative? Was sind die Unterschiede?

    In der Grundausrichtung handelt es sich bei Wirtschaftsmathematik um ein „echtes“ Mathematikstudium, allerdings mit einer speziellen Ausrichtung, die auf die beruflichen Anforderungen eines Mathematikers in der Wirtschaft zugeschnitten ist. 

    Möchte jemand eigentlich BWL studieren und findet keinen Studienplatz, so wird der Studiengang Wirtschaftsmathematik in der Regel keine wirkliche Alternative sein. Der Fokus des Interesses sollte die (angewandte) Mathematik sein.

Berufsperspektiven und Masterstudium

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Welche Berufe kann ich als Wirtschaftsmathematiker ausüben?

    Nach Abschluss des Studiums der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim bieten sich dir als Wirtschaftsmathematiker*in hervorragende berufliche Perspektiven. Absolvent*innen unseres Studiengangs arbeiten u.a. bei Versicherungen, Banken, Beratungsunternehmen, Wirtschaftsprüfungsgesellschaften aber auch bei IT-Unternehmen. Auch aktuell ist die Nachfrage nach Talenten groß und neue Zukunftstechnologien lassen in den kommenden Jahren weitere neue Berufsfelder entstehen. Check die Informationen zu den beruflichen Perspektiven und zu Traumjobs nach dem Studium Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Was macht ein Aktuar?

    Nach dem Studium der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim arbeiten viele Wirtschaftsmathematiker*innen als Aktuar oder Aktuarin. Aktuare sind wissenschaftlich ausgebildete und speziell geprüfte Experten, die mit mathematischen Methoden der Wahrscheinlichkeitstheorie, der Statistik und der Finanzmathematik komplexe Fragestellungen analysieren und Lösungen entwickeln. Mit einem Studium der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim werden die Zulassungsvoraussetzungen zur Ausbildung ‚Aktuar DAV‘ (Deutschen Aktuarvereinigung) erfüllt. Check die Informationen zu den Perspektiven nach dem Studium Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Wie wird man Aktuar?

    Mit einem erfolgreichen Studium der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim erwirbst du die Zulassungsvoraussetzungen für eine Ausbildung ‚Aktuar DAV‘ (Deutschen Aktuarvereinigung). Dabei werden fünf der sechs Prüfungen zum Grundwissen anerkannt. Die TH Rosenheim pflegt sehr gute Kontakte zur DAV, die den Berufstitel ‚Aktuar DAV‘ verleiht. Check die Informationen zu den Perspektiven nach dem Studium Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim hier.

  • Kann ich an der TH Rosenheim meinen Master machen?

    Ja, du kannst nach einem Studium der Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim auch einen Masterstudiengang absolvieren. Informationen bzgl. eines Masters in Informatik findest du hier.

  • Für welche Masterstudiengänge ist man nach dem Bachelorstudiengang Wirtschaftsmathematik mit der Ausrichtung Aktuarwissenschaften zugelassen?

    Der Bachelor-Abschluss berechtigt dich auch zu weiteren Masterstudiengängen, sowohl an Hochschulen für angewandte Wissenschaften als auch Universitäten. Weitere Informationen findest du hier.

  • Wie gut sind die Berufsaussichten von FH-Absolventen im Vergleich zu Uni-Absolventen?

    Arbeitgeber stellen je nach Anforderung FH- bzw. Uni-Absolventen ein, der Anteil beträgt je ca. 50 Prozent. Mathematiker sind allerdings zurzeit sehr knapp, so dass weder für FH- noch Uni-Absolventen Probleme bestehen sollten, unterzukommen.

     

     

  • Werden Absolventen mit einem Abschluss im Fach Wirtschaftsmathematik im Vergleich zu einem Abschluss im Fach Mathematik Nachteile haben, z .B. bei potenziellen Arbeitgebern?

    Die Unternehmen wissen in der Regel sehr gut, was in einem Studiengang Wirtschaftsmathematik „drinsteckt“. Die Tatsache, dass der Begriff Wirtschaft im Namen des Studiengangs enthalten ist, ist auf keinen Fall eine Abwertung, sondern wird in der Wirtschaft viel mehr als praxisrelevant und als Pluspunkt eingestuft. Bedenken entstehen - wenn überhaupt - eher bei "reinen“ Mathematikern, die „nur“ theoretisch ausgebildet sind. Man beachte auch den wirtschaftswissenschaftlichen Anteil im Rosenheimer Studium: Das ist deutlich weniger als die Hälfte, aber dennoch so viel, dass es für die berufliche Praxis wesentlich ist.

    In der Grundausrichtung handelt es sich insgesamt um ein Mathematikstudium, allerdings mit einer speziellen Ausrichtung, die auf die beruflichen Anforderungen eines Mathematikers in der Wirtschaft zugeschnitten ist.

Wirtschaftsmathematik an der TH Rosenheim. Dein Zukunfts-Plus.
Anerkannt. Unvergleichlich. Begeisternd.

Old Browser Link