Bachelorstudiengang Ingenieurpädagogik, Fachrichtung Bautechnik

Lehrkraft an beruflichen Schulen oder Ingenieur*in? Am besten beides!

  • Bilder: Max Baudrexel
  • Bilder: Max Baudrexel
  • Bilder: Max Baudrexel
  • Bilder: Max Baudrexel

Du hast das (Fach-)Abitur und eine abgeschlossene Berufsausbildung im Holz- oder Baubereich, z.B. als Tischler*in/Schreiner*in oder Zimmerer*in? Du möchtest studieren – die Frage ist nur: Was?

 ➜Vielleicht ist Ingenieurpädagogik dann genau das Richtige für dich. Schaus dir mal an!

Übersicht

Der neue Bachelorstudiengang Ingenieurpädagogik, Fachrichtung Bautechnik bietet ein Ingenieurstudium, das gleichzeitig auf die weitere Qualifikation als Lehrkraft an beruflichen Schulen vorbereitet. Mit dem Abschluss in Ingenieurpädagogik kannst du an einer Universität (z.B. an der TU München) direkt den Masterstudiengang Berufliche Bildung machen und anschließend ins Referendariat einsteigen mit einer Laufbahn im höheren Dienst mit Verbeamtung in Aussicht. Alternativ ist eine Karriere in der Bauindustrie oder im Baugewerbe als Bachelor of Engineering möglich. Insbesondere die Zusatzqualifikationen im Bereich Pädagogik und Psychologie sind gefragt. 

Studieninhalte

Im Studiengang Ingenieurpädagogik erhalten Studierende eine fachübergreifende Ausbildung im Bereich Bautechnik.

Das Studium gliedert sich in drei Kernbereiche (210 ECTS):

  • Berufliche Fachrichtung Bautechnik (146 ECTS)
  • Zweites Unterrichtsfach (36 ECTS)
  • Pädagogik und Erziehungswissenschaften (28 ECTS)

 

Folgende Inhalte bilden die Schwerpunkte des Studiums: 

  • Baukonstruktion, Möbel- und Innenausbau
  • Statik, Bauphysik und Brandschutz
  • Baustoffkunde und Holzwerkstoffkunde
  • Grundlagen Massivbau, Fassadenbau und Ausbaukonstruktionen
  • Bauinformatik und CAD
  • Baubetrieb und Baurecht
  • Grundlagen Pädagogik und Psychologie 
  • Spezialisierung: Holztechnik, Informatik oder Berufssprache Deutsch

Berufliche Chancen

Das Studium zielt in erster Linie auf eine berufliche Laufbahn an einer Berufsschule. Mit Masterstudium und Referendariat (2. Staatsprüfung) ist eine Karriere im höheren Dienst bis zur Schulleitung möglich. Im Gegensatz zu anderen Lehramtsstudiengängen, die ausschließlich auf eine spätere Tätigkeit an der Schule vorbereiten, kann man sich als Ingenieurpädagoge oder als Ingenieurpädagogin alternativ auch für eine Tätigkeit in einem Unternehmen entscheiden. Hier kommen bautechnische Tätigkeiten in einem Bauunternehmen oder einem Ingenieurbüro genauso in Frage wie Aufgaben in der Personalentwicklung und in der betrieblichen Weiterbildung.
Ob als Lehrkraft an beruflichen Schulen oder als Ingenieur*in in einem Unternehmen: Der Abschluss eröffnet beste Berufsaussichten in ganz Deutschland.

Quelle: Bertelsmann Stiftung

Bewerbung und Zulassung

  • Studienbeginn: jeweils zum Wintersemester
  • Bewerbungszeitraum: vom 1. Mai bis zum 15. Juli
  • Bewerbungsmodus: online unter www.th-rosenheim.de
  • Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt
  • Besondere Zulassungsvoraussetzung: Abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem Beruf des Holzgewerbes, des Bau- und Ausbaugewerbes oder verwandter technischer Berufe.

Allgemeine Informationen zu Bewerbung, Zulassung und Einschreibung

Old Browser Link