Bachelorstudiengang Ingenieurpädagogik

Berufsschullehrer oder Ingenieur? Am besten beides!

Neuer Studiengang, Start zum WS 2020/21!

Foto: Shutterstock

Du hast das (Fach-)Abitur und eine abgeschlossene Berufsausbildung im Holz- oder Baubereich, z.B. als Tischler/Schreiner oder Zimmerer? Du möchtest studieren – die Frage ist nur: Was?

Der neue Bachelorstudiengang Ingenieurpädagogik (berufliche Fachrichtung Bautechnik) bietet ein Ingenieurstudium, das gleichzeitig auf die weitere Qualifikation als Berufsschullehrer*in vorbereitet. Mit dem Abschluss in Ingenieurpädagogik kannst du an einer Universität (z.B. an der TU München) direkt den Masterstudiengang Berufliche Bildung machen und anschließend ins Referendariat einsteigen – Laufbahn im höheren Dienst mit Verbeamtung in Aussicht. Oder du merkst während des Studiums in den Schulpraktika, dass Lehramt doch nichts für dich ist. Dann steht dir auch eine Karriere in der Bauindustrie oder im Baugewerbe als Bachelor of Engineering offen. Dort wird man deine Zusatzqualifikationen im Bereich Pädagogik und Psychologie schätzen.

  • Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
  • Dauer: 7 Semester (6 Theorie- und 1 Praxissemester)

Wichtiger Hinweis: Dieses Studienangebot ist neu. Geplant ist der Start zum Wintersemester 2020/21 vorbehaltlich der Genehmigung durch das zuständige Ministerium.

Studieninhalte

Das Studium gliedert sich in drei Kernbereiche:

  • Berufliche Fachrichtung Bautechnik: 146 ECTS (70%)
  • Zweites Unterrichtsfach: 36 ECTS (17%)
  • Pädagogik und Sozialwissenschaften: 28 ECTS (13%)

Der Schwerpunkt liegt also in den bautechnischen Fächern, die im Prinzip die Kernfächer der bautechnischen Ingenieurstudiengänge abdecken. Die Studierenden der Ingenieurpädagogik besuchen hierbei Vorlesungen aus den Studiengängen Innenausbau und Bauingenieurwesen.
Zusätzlich zur beruflichen Fachrichtung studierst Du auch ein Zweitfach (offizieller Begriff: „Unterrichtsfach“). Hier kannst Du momentan zwischen Informatik und Holztechnik auswählen. Als weiteres Unterrichtsfach ist Deutsch in Planung. Die Kombination aus der Fachrichtung Bautechnik mit dem Unterrichtsfach Holztechnik gibt es in dieser Form nur in Rosenheim. Im Unterrichtsfach Holztechnik dreht sich alles um die moderne Fertigungstechnik in holzverarbeitenden Betrieben. Es handelt sich dabei um ausgewählte Lehrveranstaltungen aus dem Studiengang Holztechnik.
Der Bereich Pädagogik und Sozialwissenschaften legt die Grundlagen, welche im anschließenden Masterstudium für das Lehramt vertieft werden. Die Module sind u.a. „Grundlagen der Berufspädagogik“, „Diversität in der beruflichen Bildung“ oder „Grundlagen der Sozial- und Kommunikationspsychologie“. Auch erste Schulpraktika an Berufsschulen sind hier enthalten.

Berufliche Chancen

Das Studium zielt in erster Linie auf eine Laufbahn an einer Berufsschule. Mit Masterstudium und Referendariat (2. Staatsprüfung) steht Dir eine Karriere im höheren Dienst bis zur Schulleitung offen. Der akute Mangel an Berufsschullehrern der Fachrichtung Bautechnik ist in Bayern wie auch in den anderen Bundesländern ein echtes Problem: Die Bertelsmann-Stiftung sieht bis 2030 einen Bedarf von 60.000 neuen Berufsschullehrern.

 

Quelle: Bertelsmann Stiftung

Man muss sich also keine Sorgen machen, ob man später eine Anstellung bekommt. Auch die Lehrerbedarfsprognose des Bayerischen Kultusministeriums sieht günstige bis sehr günstige Einstellungsvoraussetzungen.

Im Gegensatz zu anderen Lehramtsstudiengängen, die ausschließlich auf eine spätere Tätigkeit an der Schule vorbereiten, kann man sich als Ingenieurpädagoge oder als Ingenieurpädagogin alternativ auch für eine Tätigkeit in einem Unternehmen entscheiden. Hier kommen bautechnische Tätigkeiten in einem Bauunternehmen oder einem Ingenieurbüro genauso in Frage wie Aufgaben in der Personalentwicklung und in der betrieblichen Weiterbildung.

Ob als Berufsschullehrer oder als Ingenieur in einem Unternehmen: Der Abschluss eröffnet beste Berufsaussichten in ganz Deutschland.

 

Bewerbung und Zulassung

  • Studienbeginn: jeweils zum Wintersemester
  • Bewerbungszeitraum: vom 1. Mai bis zum 15. Juli
  • Bewerbungsmodus: online unter www.th-rosenheim.de
  • Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt
  • Besondere Zulassungsvoraussetzung: Abgeschlossene, mindestens zweijährige Berufsausbildung in einem Beruf des Holzgewerbes, des Bau- und Ausbaugewerbes oder verwandter technischer Berufe.

Allgemeine Informationen zu Bewerbung, Zulassung und Einschreibung

Old Browser Link