Aktuelles

Agiles Arbeiten im flexiblen Lehr- und Lernraum

Im Rahmen des Projekts HigHRoQ wird ein flexibler Lehr- und Lernraum geschaffen, der sich für klassischen Frontalunterricht ebenso eignet wie für agiles Arbeiten in kleinen und größeren Gruppen.

In der ersten Ausbaustufe wurden im proto_lab-Labor dafür eigens designte Kreativtische gebaut, die sich über Rollen frei im Raum verschieben sowie elektrisch in der Höhe verstellen lassen. Zudem bieten diese Tische Stauraum für kleine, beschreibbare idea-frames, Laptops und Equipmentboxen für „Hands-on“-Lehrveranstaltungen (z.B. IoT-FWPM). Die Tische können über Decken- und Wandsteckerleisten mit Strom versorgt werden und bieten durch integrierte Steckdosen am Tisch eine lokale Stromversorgung für Laptop und weitere elektronische Geräte (z.B. Raspberry Pi), die in praktischen Lehrveranstaltungen zum Einsatz kommen. Soll ein Tisch an eine andere Stelle bewegt werden, so wird das Stromkabel nach dem Ausstecken über ein automatisches Aufrollsystem mit Rastbremse schnell verstaut und ist beim Verschieben nicht im Weg. Zusätzlich zu den Kreativtischen wurden mobile Task- und Teamboards beschafft, auf deren Filzbezug die mit Klettstreifen versehenen idea-frames befestigt werden können. Diese werden von Dozierenden ebenso wie von Studierenden genutzt. Je nach Lehr-/Lernsituation können mit den mobilen Möbeln auf die Schnelle auch Gruppenarbeitsinseln geschaffen werden. Hierbei fungieren die Taskboards nicht nur als Whiteboards für den Ideenaustausch, sondern auch als Raumteiler mithilfe derer sich die Studierenden optisch und akustisch voneinander abgrenzen können.

In der bevorstehenden zweiten Ausbaustufe wird der Raum um mobile und hochflexible PC-Arbeitsplätze ergänzt werden.