Menü
.

Klimaschutzmanagerin an der TH Rosenheim

Klimaschutz und Hochschulen

Erfolgreicher Klimaschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die nur gemeinsam erreicht werden kann. Um die Erderwärmung zu begrenzen und die Klimaziele der Bundesregierung sowie der bayerischen Landesregierung einzuhalten, braucht es die Mitwirkung aller, auch die der Hochschulen. Hochschulen sind zum einen öffentliche Einrichtungen mit besonderer Verantwortung für die (Aus-)Bildung der Studierenden und zum anderen Innovationslabore, in welchen heute schon Lebensweisen von Morgen erforscht und getestet werden. Ein erfolgreiches Klimaschutzmanagement an Hochschulen wirkt demnach einerseits in die Gesellschaft hinein, hat nachhaltigen Einfluss auf zukünftige Lebensweisen und trägt andererseits dazu bei, dass Hochschulen ihre Energie- und Klimabilanz verbessern können.

Aufgabe der Klimaschutzmanagerin

Für die Technische Hochschule Rosenheim wird unter Einbeziehung der Standorte Rosenheim, Burghausen und Mühldorf und den Lehrenden, den Mitarbeitenden und den Studierenden, ein Klimaschutzkonzept erarbeitet. Ziel ist es, die Technische Hochschule Rosenheim in ihren bisherigen Klimaschutzbemühungen zu unterstützen, neue Klimaschutzziele und -strategien festzulegen und so die Treibhausgasbilanz der Technische Hochschule Rosenheim zu verbessern. Auf diese Weise sollen die Belange des Klimaschutzes in alle Bereiche der Hochschule integriert und die Thematik nachhaltig im Hochschulhandeln implementiert werden.

Inhalte des Klimaschutzkonzeptes

  • Ist-Zustandsanalyse mit Energie- und Treibhausgasbilanz
  • Szenarienentwicklung und Potenzialanalyse
  • Partizipatorische Erarbeitung von kurz-, mittel- und langfristigen Maßnahmen
Old Browser Link