TH Rosenheim - Strategie Internationalisierung

Umfassende Internationalisierung kann nur gelingen, wenn alle Bereiche der Hochschule – Steuerung und Leitung, Studium und Lehre, Forschung, Entwicklung und Transfer, Verwaltung und Services für Studierende sowie Marketing und Kommunikation – einbezogen werden und den Prozess aktiv unterstützen. 

Das interne Strategiepapier finden Lehrende und Mitarbeiter*innen der TH Rosenheim im Intranet. Es fasst den derzeitigen Stand zusammen und formuliert Ziele und Empfehlungen für die verschiedenen Bereiche.

Ergänzt wird diese Strategie durch praktische Leitfäden zur Umsetzung von Internationalisierungsmaßnahmen, in denen sich die einzelnen Zielgruppen (Studierende, Lehrende, Mitarbeitende) umfassend über Angebote und Fördermöglichkeiten informieren können.

Internationalisierung - Leitfäden und Infodokumente

Internationalisierung von Studium und Lehre an der TH Rosenheim

Für Fakultäten und Lehrende

Für Mitarbeiter*innen und Lehrende

Für Studierende

  • Wegweiser Ab ins Ausland mit Tipps rund um Auslandsaufenthalte im Studium

Programm HAW.International des DAAD

Internationalisierung der Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Als praxisorientierte Hochschule bildet die TH Rosenheim qualifizierte Absolvent*innen in einem breiten Anwendungsgebiet für den deutschen und internationalen Arbeitsmarkt aus. Um den strukturellen Wandel der Arbeitswelt und den Bedarf an spezialisierten Akademiker*innen in Europa und der Welt aktiv mitzugestalten, bauen wir das fachliche Studienangebot an unseren Hochschulstandorten weiter aus. Die TH Rosenheim möchte ihr Ausbildungsangebot international noch besser positionieren und die Nachfrage nach Fachkräften in der Region und die Anforderungen des globalen Arbeitsmarkts nachhaltig verbinden. Studierende sollen mit einem akademischen Profil und internationalen Perspektiven in ihr Berufsleben starten. Im Zuge der Internationalisierung des Studiums sollen vermehrt auch ausländische Studierende Chancen für ihre Karriere in Deutschland und Europa an unserer Hochschule verwirklichen. Dafür internationalisiert die TH Rosenheim ihre Curricula, entwickelt niedrigschwellige Mobilitätsangebote und unterstützt alle Studierende beim Erwerb von Fremdsprachen und interkulturellen Kompetenzen.

HAW.International ist eine Programminitiative des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Der DAAD unterstützt mit dem Programm HAW.International den Internationalisierungsprozess auf allen Hochschulebenen und über alle Personengruppen: vom Studierenden über die Lehrenden und Forschenden bis hin zum Verwaltungspersonal. Die Programminitiative fördert die Auslandsmobilität von Studierenden und Wissenschaftler*innen und unterstützt die geförderten Hochschulen bei ihrer strategischen Entwicklung sowie Kooperationen mit internationalen Hochschul- und Praxispartnern. Mehr Informationen über die Programminitiative HAW.International: www.daad.de/HAW.

Die TH Rosenheim nimmt an Modul A und Modul B der DAAD-Programminitiative teil:

  • © Max Baudrexl
  • © Max Baudrexl
  • © Max Baudrexl
  • © Max Baudrexl
  • © Max Baudrexl
  • © Max Baudrexl
  • © Max Baudrexl
  • © Max Baudrexl

Programm HAW.International Modul B (2021 bis 2024)

Projekt International Technology Studies @ TH Rosenheim

Mit einem innovativen Projekt entwickelt die TH Rosenheim die Internationalisierung des technischen Studiums vom Bachelor bis zur Promotion weiter. Im Mittelpunkt steht dabei das Bachelorstudium als erste Sprosse der akademische Karriereleiter und berufsqualifizierender Abschluss. Die Hochschule will künftig auch ausländische Studieninteressierte für ein Ingenieurstudium in Rosenheim und Burghausen gewinnen und spricht diese Zielgruppe mit einem niedrigschwelligen Studienmodell an. Der DAAD fördert das Projekt mit 1 Mio. Euro.

Internationales Studienangebot für ausländische Bachelorstudierende

Die Fakultät für Ingenieurwissenschaften am Campus Rosenheim und die Fakultät für chemische Technologie und Wirtschaft am Campus Burghausen schaffen ab dem Sommersemester 2023 jeweils ein neues Studienangebot für ausländische Studierende. Das internationale Studienangebot umfasst das gesamte ingenieurwissenschaftliche Bachelorstudium der beiden Fakultäten, und verbindet dies mit einer flexiblen Wahl des passenden Studiengangs nach Studienstart. Möglich macht das ein Grundstudium auf Englisch. Die Studierenden aus dem Ausland erwerben parallel dazu Deutschkenntnisse, um im Hauptstudium auf Deutsch zu studieren und selbstständig und fachkundig zu kommunizieren. Die jungen Fachkräfte bieten so bestes praxisbezogenes Ingenieurwissen, internationale Schlüsselkompetenzen und deutsche wie englische Sprachfertigkeit. Unser Ziel ist es, die Studierenden früh und passgenau mit der Industrie zu vernetzen, so dass sie als ausgebildete Nachwuchskräfte die wirtschaftliche Entwicklung der Region mitgestalten. Wesentliche Maßnahmen dafür sind:

  • Modulares Grundstudium der beteiligten Studiengänge auf Englisch mit gleichzeitigem Spracherwerb Deutsch als Fremdsprache (Semester 1 bis 3)
  • Hauptstudium mit Internationalisation@Home und erleichterte Auslandsmobilität für alle Studierenden (ab Semester 4)
  • Zielgruppenorientiertes Marketing und Ausbau von Online-Services für ausländische Studieninteressierte
  • Fachsprache erwerben und Studienerfolg sichern: Vorbereitungs- und Betreuungsangebote durch praxisbezogene Trainings zu Studium und Beruf in Deutschland
  • Vernetzung des Studienangebots mit Industriepartnern in der Region, z.B. durch Werkstudierendentätigkeit und Studium mit vertiefter Praxis

Beteiligte Bachelorstudiengänge

Campus Rosenheim

  • Elektro- und Informationstechnik (B.Eng.)
  • Energie- und Gebäudetechnologie (B.Eng.)
  • Kunststofftechnik (B.Eng.)
  • Maschinenbau (B.Eng.)
  • Mechatronik (B.Eng.)
  • Medizintechnik (B.Eng.)
 

Campus Burghausen

  • Chemieingenieurwesen (B.Eng.)
  • Chemtronik (B.Eng.)
  • Umwelttechnologie (B.Eng.)
 

Internationalisierungsangebote für Masterstudierende und Promovenden

Die Fakultät für Holztechnik und Bau, die Fakultät für Ingenieurwissenschaften und die Fakultät für Wirtschaftsingenieurwesen schaffen ein gemeinsames englischsprachiges Lehrangebot mit Praxisbezug, interdisziplinären Schnittstellen und globaler Perspektive am Campus Rosenheim. Die Masterstudierenden sollen so noch besser auf den internationalen Arbeitsmarkt in Industrie und Forschung vorbereitet werden. Möglich machen dies folgende fakultätsübergreifende Maßnahmen:

  • Internationale Wahlpflichtmodule in den beteiligten Studiengängen als International Master Classes
  • Internationale Summer School für inländische Masterstudierende und ausländische Gäste
  • Praxisorientierte Trainings und Coachings für den internationalen Berufseinstieg
  • Stipendien für Summer Schools (Master) und Forschungsprojekte (Promovenden) im Ausland

Beteiligte Masterstudiengänge am Campus Rosenheim

  • Ingenieurwissenschaften (M.Eng.)
  • Angewandte Forschung & Entwicklung in den Ingenieurwissenschaften (M.Sc.)
  • Holztechnik (M.Sc.)
  • Wirtschaftsingenieurwesen (M.Eng.)
Old Browser Link