Ersti Mentoring

Um was geht es beim Ersti Mentoring?

Den Studienanfängerinnen eines Bachelor-Studiengangs (Mentee) werden Studentinnen höherer Semester (Mentorin) als Ansprechpartnerin zur Seite gestellt. Ersti-Mentorin kann man ab dem dritten Semester werden.

Das Mentoring-Projekt ist auf sechs Monate angelegt. In diesem Zeitraum finden unterschiedliche Rahmenveranstaltungen (Netzwerktreffen, Vorträge und Seminare) statt. Darüber hinaus treffen sich Mentorinnen und Mentees individuell und tauschen sich je nach Bedarf aus. Es besteht in diesem Zeitraum immer die Möglichkeit, mit den Programmorganisatorinnen Kontakt aufzunehmen, um aufkommende Fragen zu klären und bei auftretenden Konflikten Rat einzuholen. Je nach Anmeldezahlen werden einer Mentorin mehrere Ersti-Mentees zugeordnet.

Bei Interesse melden Sie sich gerne per Mail unter frauenbeauftragte@th-rosenheim.de.

 

 

 

Ist das Ersti-Mentoring-Programm etwas für mich? Einfach mal reinschauen:

Bitte beachten Sie: Sobald Sie sich das Video ansehen, werden Informationen darüber an Youtube/Google übermittelt. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Google Privacy .

Erfahrungsberichte

Foto: Andrea Seehuber

Liebe Frau Seehuber, aus welcher Situation heraus und warum sind Sie ins Mentoring-Programm eingestiegen?

„Vor meinem Studium prägten meine Langzeit-Auslandsaufenthalte mein Verständnis von Netzwerken neu. Ich lernte wie wichtig es ist sich ein Netzwerk aufzubauen in dem man sich gegenseitig unterstützen und wachsen kann. Neu an der TH Rosenheim angekommen, sah ich diese Möglichkeit besonders im Mentoring Programm. Der Austausch mit höheren Semestern, Netzwerken, sich gegenseitig weiterbringen, Informationsaustausch, Freundschaften schließen - all das war meine Motivation mich anzumelden - und es hat sich bestätigt!“

Was hat Ihnen das persönlich „gebracht“ – und warum würden Sie es weiterempfehlen?

„Es hat mir … geholfen, mir ein Netzwerk von sich unterstützenden Frauen aufzubauen. Im weiteren Verlauf meines Studiums belegte ich dann das Fach "Women in Leadership". Die abwechslungsreichen Seminare haben mich besonders in meiner persönlichen Weiterentwicklung stark gefordert und gefördert. Sie bieten Unterstützung angefangen von mehr Selbstorganisation und Time-Management im Studium bis zur Beschäftigung mit der eigenen Persönlichkeit um daraus auch Zukunftspläne zu gestalten und zu realisieren. Natürlich kommt es immer darauf an was jede(r) einzelne daraus macht - die Möglichkeiten sind da, dh. alles kann, nichts muss :)“

Follow Us