Transfermanagement Wissens- & Technologietransfer

Aktuelles und Veranstaltungen

Sechs Holzwürfel mit den Buchstaben EVENTS auf einem Tisch
Aktuelles und Veranstaltungen
Aktuelles und Veranstaltungen

Wir schaffen den Nährboden für Wandel durch Wissenstransfer

 

Das Transfermanagement umfasst den wechselseitigen Prozess des Austauschs und der Vernetzung der Hochschule mit Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft.
 

Das Transfermanagement unterstützt die Professorinnen und Professoren bei der Ausübung ihrer Dienstaufgabe des Transfers (Art. 59 BayHIG).

Es kanalisiert die Anfragen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Behörden. Das Transfermanagement sucht nach interdisziplinären Lösungsansätzen bei Anfragen aus Wirtschaft, Gesellschaft und Behörden auf der Basis des Kompetenzprofils der Mitarbeiter und Mitarbeiterrinnen in den Fakultäten.

Das Transfermanagement geht aktiv auf Wirtschaft, Gesellschaft und Behörden zu, um aktuelle Herausforderungen für Lehre, Forschung und Transfer zu analysieren und die Zusammenarbeit mit der TH Rosenheim zu intensivieren.

Wissenstransfer und Interaktionen in der Gesellschaft

Die TH Rosenheim hat sich zur Aufgabe gemacht, aktuelle und brennende Fragen in der gesellschaftlichen Entwicklung aufzugreifen und die wissenschaftlichen Erkenntnisse hierzu zielgruppengerecht aufzubereiten und in bevölkerungsnahen Formaten anzubieten. In der Vorlesungsreihe "Wandel durch Wissen" werden u.a. Themen der künstlichen Intelligenz und Ethik aufgegriffen und der regionalen Bevölkerung am Campus angeboten.

Erkenntnis- und Technologietransfer

Originäre Zielgruppen des Erkenntnis- und Technologietransfers sind Unternehmen aus der Region. Ziel ist es, Ideen bzw. Herausforderungen in den Unternehmen oder Behörden mit gemeinsamen Forschungsvorhaben zu bearbeiten. Hierbei sind die Zusammenarbeitsformen vielfältig und können von einem studentischen Projekt bzw. einer Abschlußarbeit bis hin zu öffentlich geförderten Forschungsvorhaben mit einer großen Zahl an Partnern reichen.

Wissenschaftskommunikation

Eine große Zahl politischer Entscheidungen basiert heute auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. In der Corona-Pandemie war die Wissenschaftskommunikation Grundlage für das politische Handeln zum Schutz von Leib und Leben der Gesellschaft. Damit vereint Wissenschaftskommunikation nicht nur die Teilung und Weiterentwicklung von Wissen innerhalb der akademischen Community, sondern auch die allgemeinverständliche Kommunikation und Vermittlung von Erkenntnissen aus Forschung bzw. wissenschaftlichen Studien zielgruppengerecht außerhalb der Wissenschaft.

Kontaktpersonen