Menü
.

FAQ

Expertenliste

Informationen über die Expertenliste
Informationen über die Expertenliste und wer in der Expertenliste eingetragen ist finden Sie hier: https://www.energie-effizienz-experten.de

 

Eintrag in die Expertenliste
Ausführliche Informationen zum Eintrag als Energieeffizienzexperte in die Expertenliste finden Sie auf den Seiten der dena:

  • https://www.energie-effizienz-experten.de/sie-sindenergieeffizienz-experte/weitere-informationen/
  • Mit dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zum Energieberater an der Hochschule Rosenheim erfüllen Sie die Anforderungen für den Eintrag als Experte für die KfW-Förderprogramme des Bundes (bei der dena ist es das Modul Planung und Umsetzung, es dient der Eintragung für die Förderprogramme „Energieeffizient Bauen und Sanieren“ (KfW - Programme Nr. 151/152, 153, 430, 431)*.
  • Für die Aufnahme in die Expertenliste für Förderprogramme des Bundes "Vor-Ort-Beratung (BAFA)" bedarf es der weiteren Ausbildung Vor-Ort-Beratung (BAFA). (bei der dena ist es das Modul Beratung)*
    Beide Module einzeln umfassen einen Stundenaufwand für Architekten von 130 UE. Bei Belegung beider Module reduziert sich der Stundenumfang auf insgesamt 200 Unterrichtseinheiten statt einzeln belegte 260 UE.

* Informationen entnommen aus dem Regelheft für die Eintragung als Energieeffizienz-Experte für Förderprogramme des Bundes "Vor-Ort-Beratung (BAFA)" und "Förderprogramme „Energieeffizient Bauen und Sanieren" (KfW)"

 

Warum der Eintrag in die Expertenliste?
Ab dem 1.6.2014 müssen Sachverständige in der Energieeffizienz-Expertenliste für die Förderprogramme des Bundes eingetragen sein um bei der KfW eine Bestätigung zum Antrag oder einen Online-Antrag in den Förderprodukten Energieeffizient Bauen (153) und Sanieren (151, 152, 430) erstellen zu können.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.energie-effizienz-experten.de/sie-sindenergieeffizienz-experte/experte-werden/

 

§21 EnEV Zuordnung der Personengruppen

Hier finden Sie den weiterführenden Link zur EnEV online und können nachlesen, welche Personengruppen welcher Nummer zugeordnet sind: http://www.enev-online.org/enev_2009_volltext/enev_2009_21_ausstellungsberechtigung_bestehende_gebaeude.htm

§21 EnEv Eingruppierung ist unklar

Sie sind sich nicht sicher, ob die Einstufung Ihrer beruflichen Vorqualifikation gem. EnEV 2014 §21 (und somit auch nach Bafa und dena) entspricht.

Was können Sie tun:

  • Sie können sich von Ihren Ausbildungsstelle / Universität bestätigen lassen, dass Ihr Studienabschluss einem berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in einer technischen oder naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit einem Ausbildungsschwerpunkt in Architektur, Hochbau, Bauingenieurwesen, Technische Gebäudeausrüstung, Physik, Bauphysik, Maschinenbau oder Elektrotechnik entspricht.
  • Sie können sich eine Bestätigung als eingetragener Ingenieur in der Kammer geben lassen.
  • Sie können ihre Unterlagen von der dena prüfen lassen, indem Sie sich als Experte registrieren. Dort wird entschieden, ob Sie aufgrund ihrer Vorkentnisse in die Energieeffizienz-Expertenliste der Förderprogramme des Bundes eingetragen werden können (www.energie-effizienz-experten.de).

Zuordnung Studiengänge Technische Hochschule Rosenheim

Zuordnung zum §21 Absatz 1 Nr. 1

  • Innenausbau
  • Holzbau und Ausbau
  • Energie- und Gebäudetechnologie

Der Ausbildungsumfang beträgt 130 Unterrichtseinheiten.

Die Angaben sind ohne Gewähr.

Energieberater in Österreich: Gilt die Ausbildung auch in Österreich?

Unsere Recherchen Thema Energieberater in Österreich ergaben folgende Ergebnisse:

Der Begriff "Energieberater" ist KEIN geschützter Begriff in Österreich und kann daher von jeder Person angenommen werden. Das Recht jedoch Energieausweise auszustellen, ist einer bestimmten Gewerke-Gruppe vorbehalten. Wenn Sie dieser Gruppe angehören, ist es Ihnen erlaubt den Energieausweis auszustellen. Die Deutsche Ausbildung der "eza!" zum Energieberater jedoch wird nicht standardmäßig in Österreich anerkannt, da es hierzu kein Äquivalent gibt.

Old Browser Link