Menü
.

Berufsbegleitendes Zertifikatsprogramm Digitalisierung im Maschinenbau

für Ingenieure aus dem Maschinenbau, der Mechatronik und des Wirtschaftsingenieurwesens und fachbezogene Meister und Techniker

Unser Teilnehmer Manuel Meier berichtet im Video über seine Erfahrungen mit dem Zertifikatsprogramm:

Berufsbegleitend Kompetenzen ausbauen

Wirtschaft ohne Digitalisierung ist schon heute gar nicht mehr denkbar. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, bedarf es nicht nur der Investition in entsprechende Ausrüstung, sondern auch in die Wissensbildung der Mitarbeiter*innen. Der Bedarf an Fachpersonal wird auch weiterhin stark ansteigen. Doch es braucht auch Expert*innen mit Branchenhintergrund, die mit der Digitalisierung des Unternehmens Schritt halten (können).

Dazu bietet die TH Rosenheim seit November 2020 das einjährige Zertifikatsprogramm „Digitalisierung im Maschinenbau“ an.

Neu ab 2022: Die Module können auch einzeln gebucht werden.

Nächster Start ist im Herbst 2022. Professoren der Fakultäten Informatik und Wirtschaftsingenieurwesen bilden die Teilnehmer*innen dabei mit Expertenwissen in der Kombination von IT-Themen und Ingenieurswissenschaften aus.

Unternehmen und Mitarbeiter*innen, die die Chance nutzen wollen, sich dem Thema Digitalisierung gewinnbringend zu stellen zu wollen, investieren so vorausschauend in ihre Zukunft.


Hier finden Sie alle wichtigen Infos im Überblick:

Studienort

Campus Chiemgau
Stadtplatz 32
83278 Traunstein

Dauer

  • 2 Semester mit je 15 ECTs (insgesamt 30 ECTs)
  • Block- und Wochenendveranstaltungen
  • Prüfungen i.d.R. am Ende jeden Moduls

Beginn

  • Modul 5: Ingenieursinformatik - 18.03.2022
  • Modul 6: Software-Ökosysteme - 29.04.2022
  • Zertifikatsprogramm 2022/23 - Oktober 2022

Abschluss

  • Hochschulzertifikat für das Zertifikatsprogramm Digitalisierung im Maschinenbau

Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung zum Zertifikatsprogramm werden folgende Voraussetzungen benötigt:

  • Hochschulabschluss in Ingenieurwissenschaften, der Mechatronik oder Wirtschaftsingenieurwesen (Uni, FH, BA oder vergleichbar)
  • eine mindestens einjährige qualifizierte berufspraktische Erfahrung als (Wirtschafts-) Ingenieur*in nach dem ersten Hochschulabschluss oder
  • fachbezogener Meister oder Techniker

Ausbildungskonzept

  • Kleine Gruppen
  • Professor*innen der Technischen Hochschule Rosenheim und qualifizierte Lehrbeauftragte aus der Praxis
  • Hoher Bezug zur Wirtschaft
  • Virtueller Lernraum (Learning Campus) mit den Unterrichtsmaterialien

Videos zu den Lehrinhalte der Module

Die Weiterbildung ist als anwendungsorientiertes berufsbegleitendes Programm konzipiert. Einen Überblick über die Inhalte der einzelnen Module erhalten Sie von unseren Dozierenden, die die Inhalte ihrer Module in kurzen Videos vorstellen:

Teilnehmer*innenstimmen

Bekommen Sie hier einen Eindruck, wie Teilnehmende über das Zertifikatsprogramm denken und wie die Teilnahme am Zertifikatsprogramm ihr Berufsleben und ihre Karriere positiv beeinflusst hat.

Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühr für das einjährige Weiterbildungsprogramm (2 Semester) beträgt 6300,-€.

Die Gebühren für einzelne Module:
1 Modul: 1.500€
2 Module (für den gleichen Teilnehmer): 1.400€ pro Modul
3 Module (für den gleichen Teilnehmer): 1.300€ pro Modul

In den Teilnahmegebühren sind die Lehrmaterialien und Prüfungsgebühren enthalten. Weiterbildungsteilnahmegebühren sind in der Regel steuerlich absetzbar.

Old Browser Link