Menü
.

Factsheet zum Studiengang

Studiendauer

Die Studiendauer beträgt vier Semester plus Masterarbeit (Regelstudienzeit fünf Semester). Das berufsbegleitende Studium wird in Block- und Wochenendveranstaltungen (siehe Zeitplan) angeboten.

Studienbeginn

Der Masterstudiengang startet zum Wintersemester (ab Mitte September)

Umfang

Er umfasst 90 Leistungspunkte (ECTS – European Credit Transfer and Accumulation System) und baut somit direkt auf den Bachelorabschluss auf.

Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprache ist deutsch.

Abschluss

Die Technische Hochschule Rosenheim verleiht nach erfolgreichem Abschluss des Studiums den akademischen Grad Master of Engineering, Kurzform: M.Eng.

Nach erfolgreichem Abschluss der Module Energieberatung für Wohngebäude verleihen wir das Zertifikat zum Energieberater für Wohngebäude. Damit können Sie den Eintrag in die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes (KfW) und beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolleund (bafa) in der Kategorie "Energieberatung für Wohngebäude" beantragen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls Energieberater für Nicht-Wohngebäude DIN 18599 verleiht die Technische Hochschule Rosenheim ein Zertifikat. Damit können Sie den Eintrag in die Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes (KfW) und beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolleund (bafa) in der Kategorie "Energieberatung für Nicht-Wohngebäude" beantragen.

Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls Passivhausprojektierung könnte eine anerkannte Zusatzprüfung zum zertifizierten Passivhaus-Planer*in / -Berater*in beim Passivhausinstitut Darmstadt abgelegt werden. (nicht im Zertifikat enthalten)

Zugangsvoraussetzungen

Für die Zulassung zum Studium werden folgende Voraussetzungen benötigt:

  • Hochschulabschluss (Uni, FH, BA*)in der Fachrichtung Architektur, Bauingenieurwesen, Holzbau und Ausbau, Innenausbau oder einem verwandten Gebiet (Nachweis ist zu erbringen)
  • Eine mindestens einjährige qualifizierte berufspraktische Erfahrung nach dem ersten Hochschulabschluss

Wichtiger Hinweis zu den Energieberater-Expertenlisten:

Wenn Sie sich nach dem Master als Energieberater listen lassen möchten, erkundigen Sie sich bitte vor Ihrer Bewerbung, ob Sie durch Ihr Vorstudium die Anforderungen nach § 88 Absatz 1 Nr. 1 GEG oder § 88 Absatz 1 Nr. 2 erfüllen und zu welcher Personengruppe Sie zugehörig sind. Entsprechend dieser Zuordnung wird nach dem notwendigen Ausbildungsumfang unterschieden (120 Unterrichtseinheiten bzw. 200 Unterrichtseinheiten). Der im Masterstudiengang enthaltene Kurs (120 UE) richtet sich ausschließlich an die Personengruppe nach § 88 Absatz 1 Nr. 1 GEG oder § 88 Absatz 1 Nr. 2 ohne Beschränkung der Nachweisberechtigung

 

Weitere Informationen zu den Energieberaterlisten und Antworten zu den häufigsten Fragen finden Sie in unseren FAQ

Es liegt in der Verantwortung der Bewerber*innen Ihre Zuordnung nach §88 GEG zu überprüffen und ggf. bei den für die Listen zuständigen Behörden anzufragen, ob der Kursinhalt des Masterssutienganges (120 UE) für eine spätere Listung in der Energieeffizenz-Expertenliste und der Bafa ausreichend ist.

Ihre Investition: Studiengebühren

Im Gegensatz zur Erstausbildung ist für Weiterbildungen vom Gesetzgeber eine Gebührenpflicht vorgeschrieben, d.h. die Studiengänge werden nicht staatlich unterstützt und müssen sich selbst finanzieren.

Die Studiengebühren für den Masterstudiengang setzen sich wie folgt zusammen:

  • 1. Semester: 3.500 Euro
  • 2. und 3. Semester jeweils: 3.100 Euro
  • 4. und 5. Semester jeweils: 1.850 Euro
  • Ab dem 6. Semester jeweils 600 Euro

Das bedeutet für eine Regelstudienzeit von 5. Semestern ergibt sich eine Studiengebühr von 13.400 €*. Pro Semester fällt zzgl. der Studentenwerksbeitrag an (die aktuellen Beiträge sind in der Checkliste zur Bewerbung enthalten). Der Studentenwerksbeitrag wird separat über das Studienamt eingezogen. 


Die Studiengebühren enthalten:

  • Die Teilnahme an den im Mastercurriculum festgelegten Seminare und Trainings durch fachlich hochqualifizierte Professor*innen und Dozierende
  • Zugang zur Lernplattform mit begleitenden und fachspezifischen Skripten der Dozierenden
  • Teilnahme am internationalen Holzbauforum zu vergünstigten Studierendenkonditionen
  • Studierendenausweis mit Berechtigung zur Nutzung aller hochschuleigenen Einrichtungen wie z.B. die Bibliothek mit zahlreichen Büchern und E-Books
  • Bereitstellung von fachlich relevanten Software-Lizenzen sowie Normen-Datenbank
  • Fachliche und persönliche Betreuung durch die Studiengangsleitung und das Programm-Management

Die Studiengebühren sind mit Immatrikulation/Annahme des Studienplatzes (ca. 6 Wochen vor Studienbeginn) und mit den Rückmeldungen zu den kommenden Semestern, jeweils 4 Wochen vor Semesterbeginn fällig.

Sie erhalten eine Rechnung zugesandt. Nach Rechnungsstellung ist die entsprechende Gebühr fällig. Die Studiengebühren sind in der Regel steuerlich absetzbar. Zum Teil übernimmt auch der Arbeitgeber anteilig Gebühren.

*in den Studiengebühren sind die Gebühren für die Zertifikate Energieberatung für Wohngebäude und Nicht-Wohngebäude enthalten. 

Anerkennungen von Vorleistungen

Hochschulsbsolvent*innen, die in Ihrem Erststudium mehr als 210 ECTS erworben haben, können sich auf Antrag Vorleistungen aus dem Erststudium als Wahlpflichtmodule im Masterstudiengang anrechnen lassen. Durch die Anrechnung von Vorleistungen reduziert sich die Studienbelastung pro Semester.

Old Browser Link