Menü
.

Häufige Fragen und Antworten zum dualen Studieren

*** Aktuelle Informationen zur Corona-Situation ***

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation beginnt das Sommersemester an den bayerischen Hochschulen erst am 20. April 2020.
Informationen zur Organisation im dualen Studium werden auf der Website von hochschule dual bereitgestellt. Eine FAQ-Sammlung zum Thema Corona der TH Rosenheim hier. Der Terminplan der TH Rosenheim für das Sommersemester 2020 ist hier zu finden.
Kontakt bei Fragen: hochschuledual* Bitte diesen Text entfernen *@th-rosenheim.de

Allgemeine Fragen

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Welche Studiengänge sind zulassungsbeschränkt?

    Informationen zu Zulassung, Bewerbung, Einschreibung erhalten Sie in unseren Merkblättern.
    Hier finden Sie auch eine Übersicht der Grenzränge der Studiengänge mit örtlichem Auswahlverfahren (NC).

  • Stellt die Hochschule eine Liste mit Unternehmenskontakten zur Verfügung?

    Einige Unternehmenskontakte finden Sie mit Hilfe der Selektionsfunktion unter Wege ins duale Studium oder unter dem jeweiligen Ablaufplan des Studiengangs unter den beiden Studienmodellen. Die Hochschule selbst gibt keine Listen mit Kontaktdaten heraus. Nicht alle Unternehmen möchten Ihre Daten veröffentlichen, d. h. es bieten auch Unternehmen ein duales Studium an, die nicht in in der Datenbank zu finden sind. Sie können sich grundsätzlich und eigeninitiativ bei jedem Unternehmen Ihrer Wahl bewerben, das die Qualitätsstandards von hochschule dual erfüllt.

  • Ich beabsichtige, ein Auslandssemester oder -praktikum zu absolvieren. Ist dies beim dualen Studium möglich?

    Generell ja. Dies muss allerdings mit dem Unternehmen abgestimmt sein, da sich der Studienablauf verschieben kann, falls nicht alle nötigen Studienleistungen im Ausland erbracht werden können bzw. erbracht worden sind. Man sollte sich allerdings früh an der Hochschule (International Office) erkundigen, an welchen Partnerhochschulen im Ausland ein Semester absolviert werden kann. Darüber hinaus sind je nach Ausbildungsunternehmen auch Praxisaufenthalte im Ausland möglich.

  • Steht auf dem Bachelorzeugnis, dass man ein duales Studium absolviert hat?

    Ja, das duale Studium wird im Diploma Supplement vermerkt, sofern vom Studierenden gewünscht.

  • Für wen ist das duale Studium besonders geeignet?

    Die dualen Studienangebote richten sich an leistungs- und zielorientierte Studieninteressierte, die eine Doppelbelastung von Studium und Beruf nicht scheuen.
    Persönliche Voraussetzungen sollten sein: gute Schulnoten, hohe Lernbereitschaft, Durchhaltevermögen sowie gutes Zeitmanagement.

  • Kann ich auch nach Studienbeginn in ein duales Studium einsteigen?

    Beim Modell Studium mit vertiefter Praxis ist auch ein späterer Einstieg in das duale Studium noch möglich, sollte jedoch spätestens zum Ende des vierten Semesters erfolgen. Studierende benötigen mind. 50% mehr Praxiserfahrung als nicht dual Studierende, gemessen am Praxissemester.

  • Welche Vorteile bringt mir ein duales Studium?

    Das duale Studium bietet zahlreiche Vorteile:

    • umfangreiche Praxis- oder Berufserfahrung in dem Unternehmen Ihrer Wahl
    • optimale Einbindung in betriebliche Strukturen, Arbeitsweisen und Projektabläufe
    • Training wichtiger Schlüsselqualifikationen in der Praxis
    • finanzielle Sicherheit durch eine kontinuierliche Vergütung
    • hervorragende Job- und Karrierechancen - hohe Übernahmequote
    • Verkürzung der Ausbildungs- und Studiendauer im Vergleich zu einer Berufsausbildung mit anschließendem Studium
    • früherer Berufseinstieg und ein fließender Übergang vom Studium in den Beruf

Fragen zum Verbundstudium

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Besuchen dual Studierende im Verbundstudium die Berufsschule?

    Dual Studierende müssen nicht zwangsläufig die Berufsschule besuchen. (Fach-)Abiturienten und Abiturientinnen sind berufsschulberechtigt, aber nicht berufsschulpflichtig. In Abhängigkeit vom jeweiligen dualen Studienangebot gibt es unterschiedliche Möglichkeiten zur Vorbereitung auf die Berufsabschlussprüfung:

    • Variante 1: Im Jahr vor Studienbeginn Integration der dual Studierenden in die reguläre Azubiklasse gleich im zweiten Lehrjahr. Das erste Lehrjahr entfällt, der Stoff muss eigeninitiativ angeeignet werden. Ebenso entfällt bei einer Schreiner- oder Zimmererausbildung das Berufsgrundbildungsjahr (BGJ). Im dritten Lehrjahr, welches nur noch in den Semesterferien abgeleistet wird, erfolgt die Vorbereitung durch Eigenstudium.
    • Variante 2: In einigen wenigen Ausbildungsberufen Beschulung der dual Studierenden in eigener Berufsschulfachklasse für dual Studierende im ersten, zweiten und dritten Lehrjahr.
  • Habe ich Anspruch auf Urlaub beim Verbundstudium?

    Ja. Beim Verbundstudium ist der Urlaubsanspruch im Ausbildungsvertrag des Unternehmens geregelt. 
    Dual Studierende sollten im Verbundstudium während der Ausbildung den gleichen Urlaubsanspruch wie normale Auszubildende in dem jeweiligen Ausbildungsbetrieb haben.
    Grundsätzlich richtet sich der Urlaubsanspruch auch für volljährige Verbundstudierende nach dem Bundesurlaubsgesetz. Hier besteht ein gesetzlicher Mindesturlaubsanspruch von 20 Tagen (bei einer 5 tägigen Arbeitswoche) pro Jahr. Ist der Urlaubsanspruch tariflich geregelt und der Tarifvertrag ist anwendbar, so gilt diese Regelung auch für Verbundstudierende. Nach Bestehen der Abschlussprüfung der IHK/HWK greift die vertragliche Regelung für die Zeit nach der abgeschlossenen Berufsausbildung sowie das Bundesurlaubsgesetz. Der Urlaub wird während der Praxiszeit in den Semesterferien genommen. Werden mehr Tage Urlaub als gesetzlich vorgeschrieben pro Jahr gewährt, so können vorlesungsfreie Tage während des Semesters auf den Urlaub angerechnet werden.

  • Wie gestaltet sich die Vergütung?

    Beim Verbundstudium entspricht die Höhe der Vergütung während der Ausbildungsphase dem regulären Ausbildungsgehalt. Für die Zeit nach der abgeschlossenen Berufsausbildung wird das Entgelt individuell zwischen Unternehmen und Studierendem vereinbart. Mindestens für die betrieblichen Phasen ist die Vergütung verpflichtend. Viele Unternehmen zahlen auch eine monatliche Vergütung. Beachten Sie hierzu bitte die Qualitätsstandards von hochschule dual.

  • Wie ist die vertragliche Seite geregelt?

    Beim Verbundstudium wird ein Bildungsvertrag über das duale Studium zusätzlich zum regulären Berufsausbildungsvertrag der Kammern abgeschlossen. Musterverträge finden Sie hier.

    Für die Vertragsinhalte sind Unternehmen und der/die Studierende/r verantwortlich, die Hochschule nimmt keine juristische Prüfung der Verträge vor. Von der Hochschule werden lediglich die in der Studien- und Prüfungsordnung festgelegten Praktika überwacht.


  • Muss die Zusatzvereinbarung über das duale Studium bei der Bewerbung um den Studienplatz an der Hochschule eingereicht werden?

    Bitte füllen Sie den Bildungsvertrag in dreifacher Ausfertigung aus und reichen die Exemplare im Praktikantenamt der Hochschule ein. Die Hochschule überprüft anschließend die Ableistung des praktischen Studiensemesters und stimmt dieser schriftlich zu.

  • Kann ich mich beim Verbundstudium auch ein Jahr vor Studienbeginn an der Hochschule bewerben?

     

    Beim Verbundstudium ist die Bewerbung um einen Studienplatz bereits vor Antritt der Ausbildungsstelle möglich oder im Jahr des Studienbeginns. Bei zulassungsbeschränkten Studiengängen empfehlen wir die Bewerbung um einen Studienplatz bereits vor Antritt der Lehrstelle.
    Verbundstudierende im Studiengang Innenausbau bewerben sich nur ein Mal, nämlich im Jahr des Studienbeginns. Falls Sie eine Vorabzusage für einen Studienplatz haben möchten, können Sie Ihre Unterlagen (Motivationsschreiben und Hochschulzugangsberechtigung) direkt an den Vorsitzenden der Eignungsfeststellungskommission (derzeit Prof. Dr. Eierle, benno.eierle* Bitte diesen Text entfernen *@fh-rosenheim.de) senden. 

    Wird dann bereits im Jahr des Ausbildungsbeginns im Bewerbungsverfahren ein Studienplatz zugeteilt, so erhält der/die Bewerber/in einen Zulassungsbescheid. Im Jahr des Studienbeginns muss erneut eine Bewerbung erfolgen und zusätzlich eine Kopie des Zulassungsbescheides eingereicht werden. Dies signalisiert unserem Studienamt, dass aufgrund des Verbundstudiums der Platz reserviert ist.

  • Wann finden die Praxisphasen beim Verbundstudium statt?

    Sie starten ein Jahr vor Studienbeginn mit Ihrer Berufsausbildung im Unternehmen, haben hier noch keinen Studierendenstatus. Die weiteren Praxisphasen finden in den Semesterferien (Mitte Februar bis Mitte März sowie im August und September), im praktischen Studiensemester und im Rahmen der Bachelorarbeit statt. Die Zeiten des Studiums entsprechen den regulären Hochschulzeiten. Es gibt keine extra Gruppen oder Kurse für dual Studierende.

Fragen zum Bachelor-Studium mit vertiefter Praxis

Einblenden aller Antworten
Ausblenden aller Antworten
  • Habe ich Anspruch auf Urlaub beim Studium mit vertiefter Praxis?

    Ja. Beim Studium mit vertiefter Praxis richtet sich der Urlaubsanspruch grundsätzlich nach dem Bundesurlaubsgesetz bzw. nach dem gültigen Tarifvertrag. hochschule dual empfiehlt einen Urlaub von mindestens zehn Tagen pro Jahr. Der Urlaub wird während der Praxiszeit in den Semesterferien genommen. Werden mehr Tage Urlaub als gesetzlich vorgeschrieben pro Jahr gewährt, so können vorlesungsfreie Tage während des Semesters auf den Urlaub angerechnet werden.

  • Wie gestaltet sich die Vergütung beim Studium mit vertiefter Praxis?

    Die Vergütung sollte anfangs mindestens 80%, ab dem dritten Semester 100% der Vergütung entsprechender Ausbildungsberufe im zweiten Ausbildungsjahr betragen. Mindestens für die betrieblichen Phasen ist die Vergütung verpflichtend. Viele Unternehmen zahlen eine durchgängige Vergütung.

  • Wie ist die vertragliche Seite geregelt?

    Neben den üblichen Zulassungsvoraussetzungen ist für duale Studiengänge eine Zusatzvereinbarung mit einem Partnerunternehmen erforderlich. Vorlagen finden Sie hier.

    Für die Vertragsinhalte sind Unternehmen und der/die Studierende/r verantwortlich, die Hochschule nimmt keine juristische Prüfung der Verträge vor. Von der Hochschule werden lediglich die in der Studien- und Prüfungsordnung festgelegten Praktika überwacht.

     

  • Muss die Zusatzvereinbarung bei der Bewerbung um den Studienplatz (Modell Studium mit vertiefter Praxis) an der Hochschule eingereicht werden?

    Neben den üblichen Zulassungsvoraussetzungen ist für duale Studiengänge eine Zusatzvereinbarung über das duale Studium mit einem Partnerunternehmen erforderlich.

    Bitte füllen Sie die Zusatzvereinbarung in dreifacher Ausfertigung aus und reichen die Exemplare im Praktikantenamt der Hochschule ein. Die Hochschule überprüft anschließend die Ableistung des praktischen Studiensemester und stimmt dieser schriftlich zu.

  • Wann finden die Praxisphasen beim Studium mit vertiefter Praxis statt?

    Die Praxisphasen finden in den Semesterferien (Mitte Februar bis Mitte März sowie im August und September), im praktischen Studiensemester und im Rahmen der Bachelorarbeit statt. Die Zeiten des Studiums entsprechen den regulären Hochschulzeiten. Es gibt keine extra Gruppen oder Kurse für dual Studierende.

Noch mehr Fragen und Antworten

Weitere FAQ auf den Internetseiten von hochschule dual
 

 

Old Browser Link