Menü
.

Weichen für den Erfolgskurs des Studiengangs Holztechnik neu gestellt

Alle Teilnehmenden des Treffens des neuen Industriebeirats des Studiengangs Holztechnik an der Technischen Hochschule Rosenheim.

Die Holzbranche befindet sich im Wandel, seine Treiber sind fast schon alte Bekannte: Digitalisierung, Neo-Ökologie und New Work. Diese und weitere Einflüsse sorgen für eine hohe Dynamik, die die Fakultät Holztechnik und Bau künftig mit Partnern aus der Industrie und Fachexperten interdisziplinär diskutieren wird.

Arbeitswelten werden zu Lernwelten und die Digitalisierung verändert Tätigkeitsprofile. Ein gewissenhafter Umgang mit der Ressource Holz und die Möglichkeiten, diese technologisch im besten Sinne nutzbar zu machen, sind unter anderem Dreh- und Angelpunkte geplanter Workshops zwischen der TH Rosenheim und dem Industriebeirat des Studiengangs Holztechnik. Gemeinsam Zukunft gestalten, lautet die Devise.

Um notwendige Impulse für Forschung und Lehre und damit die Ausbildung junger Ingenieurinnen und Ingenieure zu erhalten, hat sich im Oktober ein neuer Industriebeirat gegründet und zum ersten Mal getagt. Der bewusst klein gehaltene Kreis besteht aus Verantwortlichen unterschiedlicher namhafter Branchenunternehmen. Er führte gemeinsam mit den Studiengangsverantwortlichen der Fakultät einen regen Austausch, der in einem ersten Diskurs zur  Schärfung der Ausbildungsprofile für Bachelor- und Masterabsolventen  mündete. Ansätze einer engen Kooperation zwischen Hochschule und Partnerunternehmen, die Synergien für die gesamte Branche aber auch darüber hinaus ermöglichen, wurden projektiert.

Die Studiendekane Prof. Christian Kortüm (für den Bachelorstudiengang Holztechnik) und Prof. Andreas Heinzmann (Masterstudiengang Holztechnik) äußerten sich sehr positiv über das erste Treffen. Kortüm betonte: „Die Kooperationsbereitschaft, welche über die Unterstützung der Laborausstattung und Durchführung großer Industrieprojekte weit hinausgeht, ist seit jeher eine wichtige Säule der Fakultät. Wir freuen uns auch jetzt wieder Partner an Bord zu haben, die mit uns gemeinsam die Weichen für die Zukunft stellen werden.“ Heinzmann ergänzte: „Durch die Partner des Industriebeirats profitieren wir davon, unsere Studierenden des englischsprachigen Masterstudiengangs auch auf internationaler Ebene mit hohem Praxisbezug qualifizieren zu können.“ Das Gremium plant, sich mindestens halbjährlich zum gemeinsamen Austausch zu treffen.

Beteiligte am Industriebeirat:

  • Wolfgang Bachmann (Bachmann Schlafsysteme)
  • Rudolf Eikenkötter (Rietberger Möbelwerke)
  • Max Heller (Schüller)
  • Ludwig Hüls (Hülsta)
  • Uwe Jonas (Homag)
  • Ulrich Kaiser (Siempelkamp)
  • Roland Pflieger (Binderholz)
  • Rezbach Dieter (Lignum Consulting)
  • Walter Schiegl (Egger)
  • Daniel Schrenk (Leuco)
  • Gregor Riekena (Häfele)
  • Dr. Christian Golsner (Kronospan)
  • Dr. Mario Kordt (Weinig)
  • Georg Lange (VDM)
  • Heinrich Köster (TH Rosenheim)
  • Thorsten Ober (TH Rosenheim)
  • Martina Zurwehme (TH Rosenheim)
  • Torsten Leps (TH Rosenheim)
  • Christian Kortüm (TH Rosenheim)
  • Andreas Heinzmann (TH Rosenheim)

Zum Download:
Pressemitteilung (Word-Format)
Pressemitteilung (PDF-Format)

Foto 1: Alle Teilnehmenden des Treffens des neuen Industriebeirats des Studiengangs Holztechnik an der Technischen Hochschule Rosenheim

Old Browser Link