Menü
.

Kurse auf Hochschulniveau für alle! Bayerische Hochschulen starten gemeinsame Plattform für offene Online-Angebote

vhb-Präsident Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert, Wissenschaftsminister Bernd Sibler, vhb-Geschäftsführerin Dr. Steffi Widera, vhb-Vizepräsident Prof. Dr. Robert Grebner und Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Wirsing, Vizepräsident der LMU München (von links nach rechts).

Die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) hat am Dienstag, 9. Juli, mit "Open vhb" ein freies Online-Kursangebot für digitales Lernen auf Hochschulniveau gestartet. Die Technische Hochschule Rosenheim ist eine der Trägerhochschulen der vhb und Mit-Initiator des Angebots.

Was hat der kulturelle Kontext mit unserem Rechtssystem zu tun? Welche ethischen Grundsätze spielen in unserem Medienzeitalter eine Rolle? Und wie kann ich meine  Zukunft strategisch planen und managen? Mit den kostenfreien „Open vhb“-Kursen haben jetzt alle Interessierten die Möglichkeit, sich zu einem breiten Spektrum an Wissensfragen frei und nach eigenem Bedarf Kenntnisse auf Hochschulniveau anzueignen.

„Man muss weder eingeschriebener Student sein noch eine Berechtigung für ein Studium haben, um an den Kursen teilzunehmen“, erklärt Prof. Dr. Eckhard Lachmann, Vizepräsident der TH Rosenheim für die Bereiche Studium und Lehre. Wie bei den bereits in den USA etablierten offenen Kurse der Hochschul- und Erwachsenenbildung kann jeder mitmachen, sich weiterbilden und sich so auf ein Hochschulausbildung vorbereiten. „Gerade für Schüler ist das eine fantastische Möglichkeit, in ein Studium hineinzuschnuppern“, betont Prof. Dr. Lachmann.

Bayerns Wissenschaftsminister Bernd Sibler eröffnete in München das offene Kursangebot der vhb. „Lebenslanges Lernen gewinnt in unserer heutigen Informationsgesellschaft immer mehr an Bedeutung“, sagte Sibler. „Open vhb schafft für jede und jeden die Möglichkeit, sich persönlich weiterzuentwickeln und Neues zu entdecken.“ Dank des thematisch breitgefächerten Kursangebots aus den Gebieten Geistes- und Kulturwissenschaften, Gesundheit und Medizin, Informatik, Ingenieurwissenschaften, Naturwissenschaften, Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaften, Sprachen, Wirtschaftswissenschaften dürfte für jedes etwas dabei sein.

Jung und Alt können von nun an unabhängig von Wohnort und Bildungsstand auf ein stetig wachsendes und themenübergreifendes Kursangebot zugreifen, das von Professorinnen und Professoren der bayerischen Hochschulen erstellt wird. Das Portal fungiert so als „digitales Schaufenster“ der bayerischen Hochschulen und erlaubt Nicht-Studierenden einen anschaulichen Einblick in das (Online-)Studium von heute.

Die insgesamt 31 Trägerhochschulen der Verbundeinrichtung vhb kooperieren seit fast 20 Jahren und bieten hochschulübergreifend Online-Lehre für das reguläre Studium in Bayern an. Dieses Modell wird nun um offene und kostenfreie Angebote erweitert. Für eine Teilnahme an den Online-Kursen können sich Interessierte unter www.open.vhb.org registrieren

Zum Download:
Pressemitteilung (Word-Format)
Pressemitteilung (PDF-Format)

Foto (Credit: Bianca Preis, STMWK): Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert, Präsident der Virtuellen Hochschule Bayern und Präsident der Universität Bamberg Bayern, Bernd Sibler MdL, Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Dr. Steffi Widera, Geschäftsführerin vhb, Prof. Dr. Robert Grebner, Vizepräsident der vhb und Präsident der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, Prof. Dr. Dr. h.c. Martin Wirsing, Vizepräsident der Ludwig-Maximilans-Universität München (von links nach rechts).

Old Browser Link