ZBM – Zentrum für biobasierte Materialien

„Wir kreieren neue Produkte und bieten Handlungsalternativen.“

Foto: Siggy Nowak/ pixabay.com

ZBM steht für innovative Holznutzung und nachhaltiges Wirtschaften

Die wissenschaftliche Einrichtung der TH Rosenheim vermittelt zwischen Forschung, Industrie und Gesellschaft. „Unser Ziel ist es, einen wesentlichen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten und damit das Leben und Wirken aller Menschen zukunftsfähig zu gestalten“. Das engagierte Team aus Professor*innen, Wissenschaftler*innen, Ingenieur*innen und Student*innen wird vom Freistaat Bayern gefördert und unterstützt Partner aus der Wirtschaft in den Bereichen Forschung und Entwicklung.

Forschungsschwerpunkt Holzbasierte Bioökonomie

Der Forschungsschwerpunkt Holzbasierte Bioökonomie der TH Rosenheim ist interdisziplinär, fakultäts- und standortübergreifend. Er beschäftigt sich mit der Nutzung von Holz, sowie dem mechanischen, chemischen und biotechnologischen Aufschluss des Rohstoffes. Hierdurch werden neue Produkte gewonnen, und ihre Weiterverarbeitung erforscht.

Foto: Siggy Nowak/ pixabay.com

Oberstes Ziel ist die kaskadierende Holznutzung

Holz bietet vielfältige Möglichkeiten zur Erzeugung von Zwischen- und Endprodukten innerhalb weitreichender Nutzungskaskaden. Mehr dazu und wie der heimischer Rohstoff noch besser genutzt werden kann, um der Klimaerwärmung entgegenzuwirken, erfahren sie in einem Interview mit Veronika Auer, der stellvertretenden Leiterin des ZBM. 

Die ganze Folge der Reihe „Unser Land“ ist in der Mediathek des Bayerischen Rundfunk abrufbar. Sie beinhaltet weitere spannende Themen wie „Häuser aus Käferholz“ oder „Pro & Kontra – Alternative Baumarten für Bayern“. 

Klicken und zum Video gelangen

Der Bayerische Rundfunk zu Gast an der TH Rosenheim: Moderator, Kameramann, Tontechniker, Regisseur, Redakteurin und Assistent - alle voller Konzentration bei der Arbeit.
Foto: Julia Hinterseer
Old Browser Link