MobilE-PHY 2

Implementierung von evidenzbasierten Handlungsempfehlungen für ältere Patient*innen mit Schwindel- und/oder Gleichgewichtsstörungen in der Primärversorgung.

Hintergrund und Inhalt des Projekts

Viele ältere Menschen leiden unter Schwindel- und/oder Gleichgewichtsstörungen, sowie dessen Auswirkungen auf ihren Alltag, insbesondere auf die Mobilität und soziale Teilhabe. Die Ursachen hierfür sind multifaktoriell und daher häufig nicht kausal behandelbar. Besonders in der hausärztlichen Versorgung ist dies eine große Herausforderung.

Im Rahmen des Projekts MobilE-PHY wurden an der TH Rosenheim interdisziplinäre Handlungsempfehlungen entwickelt. Diese haben das Potential eine Über- bzw. Unterversorgung der Patient*innen zu vermeiden, Behandlungsverläufe und -ergebnisse zu optimieren und die Effizienz für das Gesundheitssystem zu erhöhen. Diese Empfehlungen, welche wissenschaftliche Erkenntnisse strukturiert integrieren, wurden gemeinsam mit der Versorgungspraxis in einer Pilotstudie auf Machbarkeit und Akzeptanz hin überprüft.

Im Folgeprojekt MobilE-PHY2 wird die Implementierung der Handlungsempfehlungen nun gemeinsam mit der TU Dresden in der breiten Anwendung erprobt. Alle Phasen des Projekts wurden nach dem etablierten Konzept zur Entwicklung und Evaluation komplexer Interventionen des UK Medical Research Councils entwickelt.

Projektziel

Das Ziel von MobilE-PHY2 ist es, die Wirksamkeit der Handlungsempfehlungen im Setting der Primärversorgung in Bezug auf die Verbesserung der Mobilität und soziale Teilhabe zu ermitteln. Begleitet wird das Vorhaben von einer umfassenden Prozessevaluation, die den Veränderungsprozess bei Patient*innen und Akteuren der primären Versorgung untersucht. Durch eine parallel laufende gesundheitsökonomische Evaluation wird zusätzlich die Kosteneffektivität ermittelt.

Hausarztpraxen für Studienteilnahme gesucht

Für das Projekt MobilE-PHY2 suchen wir noch interessierte Hausarztpraxen aus der Region. Genauere Informationen zur Teilnahme an der Studie finden Sie in unserer Infobox:

Melden Sie sich hierfür bei Interesse bei unserem Studienteam:
E-Mail: mobile-phy* Bitte diesen Text entfernen *@th-rosenheim.de
Tel: +49 (0)8031 805 2999

Herausforderung und Innovation

Die TH Rosenheim ist Mitglied im Münchner Netzwerk Versorgungsforschung und wirkt im Verbundvorhaben "Netzwerk für Partizipation durch Mobilität im Alter (MobilE-Net)“ mit,  einer Forschungsplattform, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird und an dem 16 Partner*innen aus Hochschule, Versorgungspraxis, Kostenträgern und Behörden beteiligt sind. Basierend auf den Ergebnissen der Untersuchungen von MobilE-PHY2 und zwei weiteren Forschungsprojekten dieses Netzwerks soll zukünftig die Regelversorgung von Patient*innen mit Schwindel und/oder Gleichgewichtsstörungen optimiert werden. Für die TH Rosenheim und die Fakultät GSW bietet die Beteiligung die Chance, sich auf dem dynamischen Feld der Versorgungsforschung zu positionieren und sowohl aktiv die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung zu verbessern als auch das Thema soziale Teilhabe in der Lehre im Bereich Gesundheit am aktuellen Stand der Forschung auszurichten.

Old Browser Link