Menu
Search
.

Arbeitsgemeinschaft der Hochschulkanzlerinnen und -kanzler wählt Bundesvorstand

Mülheim an der Ruhr, 30. Januar 2019: Der Kanzler der Hochschule Ruhr West, Helmut Köstermenke, wurde am vergangenen Montag in der Sitzung des erweiterten Bundesvorstandes an der Hochschule Ruhr West als Bundessprecher der Arbeitsgemeinschaft der Hochschulkanzlerinnen und –kanzler für eine zweite Amtszeit bestätigt.

Daniela Schweitzer, Dr. Sandra Westerburg, Helmut Köstermenke, Oliver Heller. (Bild- und Textquelle: HS Ruhr West)

Als stellvertretende Bundessprecherin wurde Daniela Schweitzer, Kanzlerin der Hochschule Karlsruhe, für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Dr. Sandra Westerburg, Kanzlerin der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin sowie Oliver Heller, Kanzler der Technischen Hochschule Rosenheim, wurden als weitere Stellvertretungen gewählt und komplettieren damit den Bundesvorstand.
Die neue Amtszeit des Bundessprechers und seiner Stellvertretungen läuft bis zum Jahr 2022. Die Arbeitsgemeinschaft der Hochschulkanzlerinnen und –kanzler in Deutschland ist ein Zusammenschluss der Hochschulkanzlerinnen und -kanzler und der Vizepräsidentinnen und –präsidenten für Personal und Finanzen der rund 120 Fachhochschulen und Hochschulen für angewandte Wissenschaften auf Bundesebene. Köstermenke hatte die Sprecherfunktion im Januar 2016 übernommen und eine Neuausrichtung der Arbeitsgemeinschaft initiiert, die mit einer stärkeren Vertretung ihrer Positionen und Interessen in der Hochschul- und Wissenschaftspolitik verbunden ist. Die Arbeitsgemeinschaft befasst sich mit einer breiten Themenvielfalt aus den Verantwortungsbereichen der Kanzlerinnen und Kanzler, aktuell im Fokus stehen u.a. die Themen Fortführung des Hochschulpakts, digitaler Wandel an Hochschulen und die Einführung und Weiterentwicklung einer Infrastruktur für Informationssicherheit.

Old Browser Link