Vierte Beiratssitzung der Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften

Rosenheim, 17. Juni 2016. Ca. 30 Mitglieder des Beirats der Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften trafen sich an der Hochschule Rosenheim zum regelmäßigen Austausch.

Eine enge Vernetzung mit  den Akteuren der regionalen und überregionalen Gesundheitsbranche ist wichtiger Bestandteil der Ausbildung der Studierenden in den Studiengängen der Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften (GSW). Bereits im Sommer 2014 wurde ein Gesundheitsbeirat gegründet, um den regelmäßigen Austausch zwischen Hochschule und Praxis zu fördern. Am 17. Juni 2016 trafen sich die Beiratsmitglieder zur mittlerweile vierten Beiratssitzung an der Hochschule Rosenheim. Ebenso wie in der Fakultät GSW ist auch im zugehörigen Beirat ein stetiges Wachstum zu verzeichnen. So umfasst dieser mittlerweile über 40 Mitglieder welche in Kliniken, Pflegeeinrichtungen, Pharma- und Medizintechnikunternehmen, Sozialversicherungen, Physiotherapieeinrichtungen und auch in der Forschung tätig sind. Nach der Begrüßung durch den Hochschulpräsidenten Professor Heinrich Köster gab Dekan Professor Dr. Robert Ott zunächst einen Überblick über aktuelle Neuigkeiten aus der Hochschule und der Fakultät GSW. Weiterhin berichteten die jeweiligen StudiengangsleiterInnen über aktuelle Geschehnisse aus den Studiengängen der Fakultät. So soll beispielsweise im Studiengang Management in der Gesundheitswirtschaft die Möglichkeit geschaffen werden, ein Medizincontrolling-Zertifikat zu erwerben. Weitere Themen waren die erfolgreiche Akkreditierung und die ersten Absolventen im Studiengang Physiotherapie, die Entwicklungen im neu gestarteten Studiengang Pflege und die Einführung des neuen Studienganges Pädagogik der Kindheit und Jugend. Auch laufen bereits erste Recherchen bezüglich der Einführung eines Studienganges Soziale Arbeit. Den zweiten Abschnitt der Sitzung durften die anwesenden Beiräte selbst aktiv mitgestalten. Aufgeteilt in Arbeitsgruppen wurden verschiedene Handlungsfelder im Hinblick auf mögliche künftige Kooperationen und Projekte erarbeitet. Zur Auswahl standen hierbei die Themen Telemedizin, ökonomische Aspekte in der medizinischen Versorgung und Gesundheit im Alter. Moderiert wurden die Gesprächsrunden von den Professoren der Fakultät. Zum Abschluss der Sitzung bedankt sich Professor Dr. Robert Ott bei den Mitgliedern dafür, dass sie sich im Beirat der Fakultät für Angewandte Gesundheits- und Sozialwissenschaften engagieren und sich für die Sitzung Zeit genommen haben und lädt zum anschließenden get-together mit Imbiss.

Old Browser Link