Menü
.

Prof. Barbara Solf-Leipold

Professorin in den Studiengängen Pädagogik der Kindheit, Soziale Arbeit und Angewandte Psychologie

Büro 2.10

Telefon: +49 (0)8031 805 -4533

Barbara.Solf-Leipold* Bitte diesen Text entfernen *@th-rosenheim.de

Sprechzeiten: Nach Vereinbarung.

Funktionen / Aufgaben / Verantwortlichkeiten

  • Professorin für Sozialmanagement und Sozialpolitik
  • Frauenbeauftragte Campus Mühldorf
  • Mitglied der Beschwerdekommission gegen sexuelle Diskriminierung und Gewalt der THRO

Lehrveranstaltungen

  • Sozialpolitik und Ökonomie (SoA)
  • Service Learning (SoA)
  • Praxisreflexion (SoA)
  • Praxisforschung (SoA)
  • Sozialpoltik (PdK)
  • Finanzierung frühpädagogischer Einrichtungen (PdK)
  • Empirisch-wissenschaftliches Arbeiten (APS)

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Sozialwissenschaftliche Aspekte der Sozialen Arbeit
  • Gesellschaftlicher Wandel, soziale Ungleichheit, Inklusions- und Exklusionsprozesse
  • Politik und Soziale Arbeit, Sozialarbeitspolitik
  • Wohlfahrtspluralismus, hybride Organisationen
  • Sozialwirtschaft, Sozialplanung und Sozialmanagement
  • Sozialberichterstattung und Sozialraumanalysen
  • Gesellschaftlicher und demographischer Wandel
  • Freiwilliges Engagement im Lebensverlauf
  • Organisierte Nachbarschaftshilfesysteme, Senioren- und Sozialgenossenschaften
  • Soziale Arbeit und Alter, soziale Gerontologie
  • Menschenwürdige Asylpolitik
  • Diskursanalyse
  • Policyanalyse
  • Empirische Subjektivierungsforschung
  • Partizipative Handlungs- und Aktionsforschung

Veröffentlichungen

  • Beitrag gemeinsam mit Monika Alisch, Martina Ritter und Yvonne Rubin (2019): Demokratische Partizipation im Alltag: Potenziale und Grenzen der Selbstorganisation; In: Röh, Dieter / Köttig, Michaela (Hrsg): Demokratie und Soziale Arbeit. Reihe: Theorie, Forschung und Praxis Sozialer Arbeit, Bd. 17; Opladen: Budrich.
  • Beitrag (2019): Bürgerhilfen im lokalen Versorgungsmix – Kooperations- und Koproduktionsmöglichkeiten in unterschiedlichen Assoziationsformen. In: Monika Alisch / Stephanie Hagspihl / Martina Ritter (Hrsg.): Soziale Innovationen: Alter(n) in ländlichen Räumen; Schriftenreihe „Gesellschaft und Nachhaltigkeit“. kassel university press, S. 155-168
  • Monographie gemeinsam mit Monika Alisch, Annegret Boos-Krüger, Roger Glaser, Martina Ritter, Yvonne Rubin, Christine Schönberger (2018): "Irgendwann brauch' ich dann auch Hilfe ...!" – Selbstorganisation, Engagement und Mitverantwortung älterer Menschen in ländlichen Räumen. Opladen: Budrich.
  • Beitrag gemeinsam mit Christine Schönberger (2018): Selbstorganisierte Bürgerhilfevereine in ländlichen Räumen – Teilhabechancen Älterer in der Balancierung interner und externer Erwartungen. In: Theresa Hilse-Carstensen / Sandra Meusel / Germo Zimmermann (Hrsg.): Freiwilliges Engagement und soziale Inklusion: Perspektiven eines gesellschaftlichen Phänomens in Wissenschaft und Praxis. Wiesbaden: SpringerVS Verlag; S. 155-168.
  • Beitrag gemeinsam mit Annegret Boos-Krüger, Erika Henger und Christine Schönberger (2018): Bürgerhilfevereine, Sozialgenossenschaften „und Co“ in ländlichen Räumen als Partner der öffentlichen Daseinsvorsorge und Pflege: eine kritische Diskussion potenzieller Modelle. In: Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen (ZfgG), Band 68, Heft 2, S. 101–121.
  • Abschlussbericht gemeinsam mit Alisch, Monika; Boos-Krüger, Annegret; Glaser, Roger; Ritter, Martina; Rubin, Yvonne; Schönberger, Christine (2018): Bürgerhilfevereine und Sozialgenossenschaften als Partner der öffentlichen Daseinsvorsorge und Pflege. Modellentwicklung zur ergänzenden Hilfeleistung für ältere Menschen in ländlichen Räumen (BUSLAR). Online zugänglich unter www.tib.eu
  • Beitrag im Abstractband zum Gerontologie und Geriatrie Kongress 2016 „Leben und Altern – Funktionalität und Qualität“, 7.-10.09.2016, Stuttgart: Sozialräumliche Einflussfaktoren auf Engagement; Beitrag im Rahmen des Symposiums Gerontologie und Altenarbeit: „Sozial-Raum-Qualität Herausforderungen ländlicher Räume in der alternden Gesellschaft“ (09.09.2016 | http://www.gerontologie-geriatrie-kongress.org/programm/freitag/sitzung/sozial-raum-qualitaet-herausforderungen-laendlicher-raeume-in-der-alternden-gesellschaft.html).
  • Beitrag gemeinsam mit Monika Többe-Schukalla (2013): Soziale Arbeit in europäischer Perspektive – Lernen im Vergleich. In: Benz, Benjamin / Rieger, Günter /  Schönig, Werner / Többe-Schukalla, Monika (Hrsg.): Politik Sozialer Arbeit. Band 1: Grundalgen, theoretische Perspektiven und Diskurse. BELTZ Juventa, S. 265-284.
  • Beitrag im Abstractband zum 35. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (11.-15. Oktober 2010, Frankfurt a. Main): Familien- und Genderorientierung in der europäischen Sozialpolitik. Beitrag im Rahmen der Sektionsveranstaltung: Forum sozialpolitische Forschung, (13.10.2010 | http://dgs2010.de/wp-content/uploads/Solf-Leipold.pdf).
  • Monographie (2010): Schafft der Sozialstaat neue Klassenlagen? Über Ursache, Entwicklung und Bedeutung von Versorgungsklassen; Verlag Dr. Kovač.
  • Kommunale Jugendhilfepläne für den Landkreis Mühldorf am Inn (2001/2002): Teilplan Förderung der Erziehung in der Familie, Teilplan Jugendarbeit auf Landkreisebene
  • Übergabe der Diplomarbeit an die Stadt Eggenfelden: Sozialplanung in einem niederbayerischen Mittelzentrum – eine Sozialanalyse der Stadt Eggenfelden und die exemplarische Vorbereitung einer Fachplanung im Bereich der Altenhilfe
  • Solf-Leipold, Barbara (2020): Reflexionen zur Übertragbarkeit der Sozialraumorientierung als Fachkonzept für die gesamte Soziale Arbeit aus sozialpolitisch-struktureller Perspektive. In: Jugendhilfe, Jg. 58, Heft 4/2020, S. 363-372.

 

Old Browser Link