Menü
.

Regelungen in Bezug auf Corona

Corona-Status an der TH Rosenheim

Aktuell gelten folgende Regelungen:

  • An sämtlichen Campussen der TH Rosenheim finden keine Präsenzlehrveranstaltungen statt. Die Lehre erfolgt ausschließlich digital.
  • Praktische und künstlerische Ausbildungsinhalte sowie Veranstaltungen, die besondere Labor- oder Arbeitsräume an der Hochschule erfordern, sind zulässig, sofern das Tragen einer Mund-Nasen-Bedenkung (Maskenpflicht) und die Wahrung des Mindestabstands von 1,5 m sichergestellt werden kann.
  • Link zu den 9. Schutzmaßnahmen vom 15.12.

Weitere Informationen finden sich in den aktuellen Regelungen, die laufend aktualisiert werden.

Die Entwicklung des Corona-Virus beeinflusst den Hochschulbetrieb. Welche Regeln für Studierende, Lehrende und Mitarbeitende aktuell an der Technischen Hochschule Rosenheim gelten finden Sie im Folgenden.

Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert.

Studierende können weitere Fragestellungen rund um Corona gerne an das Studierendenparlament richten: stupa* Bitte diesen Text entfernen *@th-rosenheim.de

Allgemeine Regelungen

Schutzmaßnahmen an der TH Rosenheim (Stand: 08.01.)

An der Technischen Hochschule Rosenheim (an allen Standorten) gelten folgende Hygienemaßnahmen:

  • Mindestabstand von 1,5m einhalten
  • Anzahl physische Kontakte zu anderen auf absolutes Minimum beschränken
  • An den Standorten der TH Rosenheim besteht die Verpflichtung, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen | Maskenpflicht

    • für den Präsenzbetrieb für Studierende und Lehrende und auf den Verkehrsflächen im Außenbereich und in den Gebäuden der Hochschule!
    • Damit gilt Maskenpflicht auf dem gesamten Gelände der Hochschule, im Innen- als auch Außenbereich.
    • Für Büroarbeitsplätze gilt eine Maskenpflicht nur dort, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann und individuelle Schutzmaßnahmen nicht bestehen.
    • Nur textile Masken sind zulässig - Klarsichtmasken mit Spalt zwischen Gesicht und Plastik bieten keinen Schutz vor Aerosolen.
    • Studierende mit Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht dürfen Präsenzveranstaltungen besuchen, müssen das Attest jedoch vorlegen

  • regelmäßiges Lüften der Räume
  • kein Zutritt, wer Symptome aufweist, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten oder wer verpflichtet ist, sich in häusliche Quarantäne zu begeben
  • Weitere Hygienemaßnahmen: Hände sorgfältig waschen, Hände vom Gesicht fernhalten, In den Ärmel husten und niesen

Genauere Informationen: 9. Schutzmaßnahmen vom 15.12.2020

In accordance with the changes to the latest version of the Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (Bavarian Infection Protection Measures Regulations) a face mask covering the nose and mouth must be worn at all times indoors, during all attendance events at universities. This regulation applies to students and teachers. More information.

Öffnungszeiten der Hochschule (Stand 07.01.)

Die Hochschulgebäude sind bis einschließlich 10.01.2021 geschlossen. In dieser Zeit finden nur digitale Lehrveranstaltungen statt.

Ab dem 11.01.2021 sind die Gebäude der TH Rosenheim (A, B, C, D, E, R, S, T, W und die Übungs-und Versuchsanlagen „ÜVA“) wieder wie gewohnt von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

Publikumsverkehr ist so weit wie möglich zu reduzieren. Er soll möglichst durch telefonische, postalische oder digitale (z.B. E-Mail, Videokonferenz) Kommunikation ersetzt werden.

Informationen für Beschäftigte (Stand: 07.01.)

  • Büroarbeit und mobiles Arbeiten sind individuell nach Maßgabe der Hochschulleitung / arbeitsschutzrechtlichen Vorgaben (https://www.th-rosenheim.de/intranet/abteilungen/personal/aktuelle-informationen/ & https://th-rosenheim.agu-hochschulen.de/aktuelles) und in Absprache mit dem Vorgesetzten auszuführen.
  • Sofern dienstliche Gründe nicht entgegenstehen sollen die Beschäftigten ab dem 11. Januar 2021 in Absprache mit dem/der Vorgesetzten bis zu 100% mobiles Arbeiten in Anspruch nehmen. Für den Prüfungszeitraum ist die Prüfungsplanung maßgeblich.
  • Die notwendige Arbeit vor Ort ist so zu organisieren, dass ausreichende Schutzabstände bzw. individuelle Schutzmöglichkeiten bestehen.
  • Der Betrieb von Heizstrahlern in Büros ist untersagt!

Hochschulsport, Chor und Orchester (Stand 07.01.)

Hochschulsport: Individualsportarten nur allein oder zu zweit. Die Ausübung von Mannschaftssportarten ist untersagt.

Hochschulchor/-orchesterproben in Präsenz: bis auf Weiteres nicht zulässig

Mensa und Bibliothek (Stand 12.01.)

Die Mensa ist vorübergehend geschlossen.

Die Bibliothek bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Das Team der Bibliothek ist per E-Mail zu erreichen. Aktuell werden keine Mahngebühren erhoben. Ausgeliehene Medien sind selbstständig zu verlängern. Sollte dies nicht möglich sein, da bspw. eine Vormerkung vorliegt, dann bitte die Medien zeitnah nach Öffnung der Bibliothek abgeben. 

Weitere Informationen zum aktuellen Service der Bibliothek finden sich hier.

Praktikanten-, Prüfungs- und Studienamt

Während der Corona-Krise ist das Praktikanten-, Prüfungs- und Studienamt nicht für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte kontaktieren Sie die Ämter per Telefon oder per E-Mail. Die Kontaktdaten finden Sie hier

Abschlussarbeiten, Berichte und weitere Unterlagen können in das Brieffach des jeweiligen Amtes im Foyer geworfen werden. 

Lehrangebote der Virtuellen Hochschule Bayern

Die Online-Lehrangebote der Virtuellen Hochschule Bayern werden nicht von der Corona Pandemie beinträchtigt und finden wie geplant statt.

Studierende der TH Rosenheim können an den Kursen teilnehmen, die von den Prüfungskommissionen für die Anrechnung im Curriculum anerkannt wurden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Informationen zum dualen Studium

Weiterführende Informationen zur aktuellen Organisation im dualen Studium finden Studierende und Unternehmen hier.

Vorgehen bei positivem Corona-Testergebnis für Beschäftigte

Wenn Sie als Beschäftigte*r der Technischen Hochschule Rosenheim ein positives Covid-Testergebnis erhalten, handeln Sie bitte wie folgt:

1. Informieren Sie zunächst die Abteilung Personal und (wenn Sie möchten) Ihre*n Vorgesetzte*n und teilen auch mit, ob Sie mit der Nennung Ihres Namens gegenüber Ihren Kolleg*innen einverstanden sind oder nicht. Sofern Sie aufgrund der Infektion nicht arbeitsunfähig sind (Krankschreibung ab dem 4. Arbeitstag), arbeiten Sie für die Dauer der Quarantäne zuhause (mobiles Arbeiten).

2. Melden Sie dem Gesundheitsamt schnellstmöglich Ihre Kontaktpersonen über das Formular (www.landratsamt-rosenheim.de/covid-19). Es würde die Vorgänge im Haus beschleunigen, wenn Sie eine Kopie des Teils der Liste mit den Kontaktpersonen aus Ihrem Arbeitsumfeld an die Personalabteilung senden würden.

3. Alle Kolleg*innen, die Kontaktpersonen sein können (gleiches Büro, gemeinsame Besprechungen oder von Ihrer Liste), werden informiert, falls Sie mit ihnen an der Hochschule Kontakt hatten

  • als Sie bereits Symptome hatten,
  • max. 48h bevor die Symptome eingesetzt haben oder
  • max. 48h vor dem Test.

Diese Kolleg*innen müssen ab sofort zuhause arbeiten. Wenn Sie mit der Nennung Ihres Namens nicht einverstanden sind, erfolgt nur der anonyme Hinweis, dass ein Kollege*in infiziert ist.

4. Die weitere Ermittlung der Kontaktpersonen außerhalb der TH Rosenheim und die Einstufung, ob jemand  von ihnen in Quarantäne muss, übernimmt das Gesundheitsamt.

Vorlesungen, Lehrbetrieb und Veranstaltungen

Lehrbetrieb/Lehrveranstaltungen (Stand: 07.01.)

Bis zunächst 10.01.2021 finden keinerlei Lehrveranstaltungen in Präsenz mehr statt (dies gilt auch für Praktika).

Ab dem 11.01. gelten folgende Regelungen für den Lehrbetrieb:

  • An sämtlichen Campussen der TH Rosenheim finden keine Präsenzlehrveranstaltungen statt. Die Lehre erfolgt ausschließlich digital.
  • Praktische und künstlerische Ausbildungsinhalte sowie Veranstaltungen, die besondere Labor- oder Arbeitsräume an der Hochschule erfordern, sind zulässig, sofern das Tragen einer Mund-Nasen-Bedenkung (Maskenpflicht) und die Wahrung des Mindestabstands von 1,5 m sichergestellt werden kann. Die speziellen Hygienekonzepte im Bereich der Fakultät „Gesundheit“ bleiben davon unberührt.
  • Masken für den Dienstgebrauch können von der Hochschule gestellt werden. Die Ausgabe wird über die Sekretariate vom Beauftragten für Arbeitsschutz Georg Lechner organisiert.
  • In Laboren, in denen mit Gefahrstoffen und / oder Biostoffen gearbeitet wird, ist das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (Community-Masken) aufgrund der höheren Gefährdung durch Kontaminationen nicht gestattet; es sind gleichwertige alternative Schutzmöglichkeiten anzuwenden.
  • Für selbst organisierte studentische Lern-/Arbeitsgruppen auf dem Campus gilt der Mindestabstand von 1,50 m. Eine Durchmischung von Gruppen ist zu vermeiden.
  • Zur Nachverfolgung von Infektionsketten sind alle Teilnehmer*innen jeder praktischen Präsenzveranstaltung/Praktikum verpflichtet, ihre Anwesenheit über den Learning Campus zu dokumentieren.
  • Die Lehrenden haben in den Laboren die Verantwortung für die Einhaltung der Schutzvorgaben und somit das Hausrecht.

Durchführung von Veranstaltungen (Stand: 07.01.)

  • Veranstaltungen sollen vorzugsweise unter Einsatz digitaler Technik durchgeführt werden.
  • Rein dienstlich veranlasste Präsenzveranstaltungen wie Gremiensitzungen, Besprechungen, Beratungen, Berufungsvorträge, Vorstellungsgespräche etc. sind möglich.

Anforderungen für Dozent*innen hinsichtlich der Online-Lehre

Die Dozent*innen der TH Rosenheim vermitteln ihre Lehrinhalte bereits seit dem letzten Sommersemester - soweit dies didaktisch möglich ist - mit den verschiedensten Methoden der Online-Lehre.

Dafür sind verschiedene Tools zugelassen: Learning Campus (Moodle), Online-Konferenzen z.B. über BigBlueButton, WebEx, zoom, AdobeConnect u.a. sowie Videos, Online-Chats, Telefonkonferenzen, Kommunikation via E-mail etc.

Bitte beachten Sie dabei die Lehr-Empfehlungen im Intranet.

Informationen zu den Web-Konferenz-Tools finden Sie ebenfalls im Intranet.

Online Bereitstellung vorlesungsvorbereitende bzw. –unterstützende Inhalte

Vorlesungsvorbereitende bzw. -unterstützende Inhalte können online bereitgestellt werden. Die Standard-Plattform dafür ist der digitale Learning Campus (Moodle). Aber es werden noch weitere Möglichkeiten zur Verfügung gestellt, je nach Einsatzzweck (Ein- oder Zweiwege-Kommunikation). Das Rechenzentrum arbeitet stetig an Verbesserungen und Erweiterungen. Mehr Informationen zum aktuellen Stand finden sich im Intranet.

Prüfungen und Abschlussarbeiten

Prüfungen Wintersemester 20/21 (Stand: 14.01.)

  1. Prüfer können parallel oder alternativ zur Präsenzprüfung eine Online-Prüfung (Online Prüfungsstudienarbeit oder mündliche Prüfung per Videokonferenzsystem; keine echte Fernprüfung mit Videoüberwachung) anbieten. Eine Änderung wird spätestens 7 Tage vor Prüfung vom Prüfer über den Learning Campus bekannt gegeben. In Sonderfällen kann zum Zwecke des Nachteilsausgleichs auch im Einzelfall eine Onlineprüfung (auch mündlich) angeboten werden.
  2. Sämtliche Prüfungen aus dem Wintersemester 2020/21 werden auch im Sommersemester 2021 angeboten.
  3. Die Prüfungsdauer bei Präsenzprüfungen sollte 60 Minuten betragen und darf 75 Minuten nicht überschreiten. Dies gilt auch für zusammengesetzte Prüfungen von mehreren Prüfern.
  4. Bei allen Präsenzprüfungen besteht Maskenpflicht auch während der Prüfung. Empfohlen werden FFP2 Masken, für die Aufsichten sind diese Pflicht. Finden Sie hier Hinweise zum ordnugsgemäßen Gebrauch und zur Wiederverwendung der Masken.
    Wer aus medizinischen Gründen keine Maske tragen darf, wird bei Vorlage eines ärztlichen Attestes beim Prüfungsamt von der Aufsichtspflicht befreit. Studierende, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen dürfen und auch keine Online-Prüfung absolvieren können, bekommen eine Prüfungsmöglichkeit im Sommersemester. Ohne eine Maske ist keine Teilnahme an einer Präsenzprüfung erlaubt. Es wird sichergestellt, dass ein Mindestabstand von 1,50 Meter zur Aufsicht und zum nebensitzenden Prüfungsteilnehmer besteht.
  5. Aufgrund der Entscheidung des Senats gilt für sämtliche Prüfungen die „Freischussreglung“, d.h. bei Prüfungsergebnis „nicht bestanden (=5,0)“ wird die Prüfungsleistung automatisch nicht als Prüfungsversuch gewertet; bei Prüfungsergebnis 4,0 oder besser kann ein Antrag auf Annullierung gestellt werden. In dem Fall gilt die Prüfungsleistung ebenfalls nicht als Prüfungsversuch.
  6. Ergänzende Informationen für Studierende zum Prüfungsablauf siehe hier.

Bei der Ausgangssperre ab 21 Uhr gilt: Studierende, die sich nach 21 Uhr noch auf dem direkten Heimweg von Prüfung oder Praktikum befinden, müssen keine Strafe fürchten. Eine entsprechende Bescheinigung steht hier zum Download bereit.

Prüfungen Sommersemester 2020 (Stand 15.12.)

Eine Verpflichtung, Wiederholungsprüfungen im Sommersemester 2020 anzutreten bestand nicht; die Frist des § 19 Satz 1 der Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung findet keine Anwendung. Für freiwillig abgelegte Wiederholungsprüfungen gilt das Anrechnungsverfahren. Inwieweit Prüfungen aus dem Sommersemester 2020 im WS 20/21 erneut angeboten werden, entscheidet die Fakultät. Ein Rechtsanspruch auf eine Wiederholungsprüfung im WS 20/21 besteht nur für Prüfungen aus dem WS 19/20.

Prüfungsrechtliche Fristen und Höchststudiendauer (Stand 11.11.)

Aktueller Stand ist, dass das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/21 regulär mitgezählt werden. 

Prüfungsrechtliche Fristen und Regeltermine werden jedoch pandemiebedingt von Amts wegen verlängert. Dies gilt auch bei Überschreitung der Höchststudiendauer (Ablauf der Regestudiendauer + 2 Semester).

(Stand 22.12.2020)

Auswirkungen auf Abschlussarbeiten

Abgabe der Abschlussarbeiten

Der Prüfungsausschuss hat angesichts der aktuellen Situation die Abgabeform für Abschlussarbeiten verändert. Einzelheiten dazu finden sich hier.

Die notwendigen Formulare finden sich hier

Studierende, die ihre Abschlussarbeit nicht per Dokumentenmanagementsystem beantragt haben, können per Post einen Antrag auf Verschiebung des Abgabetermins aufgrund der Corona-Situation stellen. Eine entsprechende Vorlage findet sich hier

 

Anmeldung der Abschlussarbeiten

Eine Anmeldung zur Bachelorarbeit erfolgt -unabhängig einer Präsenz in der Hochschule- per DMS-Verfahren.

 

Höchststudiendauer

Sollten Sie vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation Probleme mit der Abgabefrist der Abschussarbeit bekommen (z.B. das Thema X kann nur in einem Betrieb Y bearbeitet werden, der zur Zeit geschlossen hat) und sollten Sie gleichzeitig nach diesem Semester die Höchststudiendauer (Regelstudiendauer + 2 Fachsemester) von 9 Semestern überschreiten, müssen Sie über das Prüfungsamt bei der Prüfungskommission einen postalischen Antrag auf Verlängerung der Höchststudiendauer stellen.

Reisen und Exkursionen

Grenzpendler (Stand: 11.01.)

Bei Studierenden hat die Immatrikulationsbescheinigung in der letzten Zeit nicht immer ausgereicht, um den Grenzübertritt zu rechtfertigen. Deshalb gibt es ab sofort entsprechende Bescheinigungen hier zum Download.

Die seit dem 23.10.2020 geltende Pflicht, regelmäßig (i.d.R. wöchentlich) der örtlich zuständigen Gesundheitsbehörde oder einer beauftragten Stelle unaufgefordert einen negativen Corona-Test vorzulegen, wurde am 24.11.2020 vom Bayerische Verwaltungsgerichtshof vorläufig aufgehoben. Damit besteht sowohl für Studierende als auch für Beschäftige keine Verpflichtung mehr, wöchentlich ein negatives Corona-Testergebnis vorzulegen.

Dienstreisen bzw. Privat-/Urlaubsreisen (Stand 04.11.)

Dienstreisen unterliegen folgenden Regelungen:

  • nur erlaubt, sofern keine Verschiebung möglich oder digitale Alternativen nicht zur Verfügung stehen oder nicht sinnvoll sind
  • nur im Inland oder in Länder/Gebiete im Ausland, für die keine Reisewarnung gilt und in denen kein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht; maßgeblich ist die jeweils aktuelle Veröffentlichung des RKI über die Einstufung als Risikogebiet an den Reisetagen.
  • Privat-/Urlaubsreisen zu möglichen dienst-/arbeitsrechtlichen Folgen von Privatreisen in Risikogebiete siehe www.th-rosenheim.de/intranet/abteilungen/personal/aktuelle-informationen

Exkursionen (Stand 04.11.)

Exkursionen unterliegen folgenden Regelungen:

  • nur erlaubt, wenn Verschiebung / Ausfall zu unzumutbaren Nachteilen für die Studierenden führt
  • nur im Inland oder in Länder/Gebiete im Ausland, für die keine Reisewarnung gilt und in denen kein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 besteht; maßgeblich ist die jeweils aktuelle Veröffentlichung des RKI über die Einstufung als Risikogebiet an den Reisetagen
  • Eigenverantwortliches Einhalten der behördlichen Hygienevorgaben durch die Teilnehmer*innen bei An- und Abreise sowie Übernachtung.
  • Besuch nur solcher Einrichtungen/Unternehmen, die ein entsprechendes Hygienekonzept vorweisen können; Überprüfung durch Exkursionsleitung.

Einreise aus „Corona-Risikogebiet“ oder Einreise international Studierender (Stand: 19.10.)

Wer sich innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem "Corona-Risikogebiet" (Übersicht des Robert Koch-Instituts) aufgehalten hat ist verpflichtet, die zuständige Gesundheitsbehörde über ihre Einreise zu informieren und sich für 14 Tage in die häusliche Quarantäne zu begeben. Alle Bürger*innen in Stadt und Landkreis Rosenheim, die aus einem Risikogebiet zurückkommen, müssen sich demnach umgehend beim Staatlichen Gesundheitsamt Rosenheim per E-Mail melden. 

Ausnahmen sind möglich, wenn ein negatives Ergebnis einer Abstrichuntersuchung (PCR-Untersuchung) auf das Coronavirus SARS-CoV-2 eines fachärztlichen Labors vorliegt und keine Erkrankungssymptome auf COVID-19 bestehen.

Bitte beachten Sie zusätzlich folgende Informationen: 

 

Important information for international students travelling or returning to Germany: please familiarize yourself with the travel restrictions and (re-)entry regulations due to Covid-19 (as of September 28) as well as with the Bavarian Post-Entry Quarantine Ordinance.

Please also observe the following information for Rosenheim: 

 

(Stand: 19.10.20)

Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat ebenfalls eine FAQ-Liste erstellt, die weitere grundlegende Informationen für Studierende und Lehrende enthält. Zu den FAQ.

Aktuelle Informationen aus der bayerischen Hochschullandschaft in Bezug auf das Sommersemester 2020 vor dem Hintergrund der Coronoa-Pandemie, finden sich auf der Website des Verbund Hochschule Bayern e.V., der Interessensvertretung der bayerischen Hochschulen für angewandte Wissenschaften.

Für Mitarbeitende

Die Abteilung Personal beantwortet die wichtigsten arbeitsrechtlichen Fragen in Bezug auf Corona im Intranet.

Old Browser Link