Menü
.

FAQ in Bezug auf Corona

Die Entwicklung des Corona-Virus beeinflusst den Hochschulbetrieb. Im Folgenden finden Studierende, Lehrende und Mitarbeitende der TH Rosenheim Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen. 

Der Fragenkatalog wird regelmäßig ergänzt.

Detaillierte Informationen zur Ausgangsbeschränkung, die am 20.3. von der Bayerischen Staatsregierung erlassen wurde und bis einschließlich 19.4.2020 gilt, finden Sie hier.

Für Studierende und Lehrende

Ist die Hochschule geöffnet?

Alle Gebäude der TH Rosenheim (A, B C, D, E, R, S, T, W und die Übungs-und Versuchsanlagen „ÜVA“) sind Montag bis Freitag von 7:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet und samstags geschlossen.

Bitte beschränken Sie den persönlichen Kontakt auf dem Campus auf das dienstlich zwingend Notwendige. Beschäftigte sollen nach Möglichkeit Homeoffice nutzen. Sofern dies nicht möglich ist, sind Hygienevorschriften, ausreichender Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Meter und die Beschränkung der Personenzahl, die sich in einem Raum aufhalten, einzuhalten.

Sind Hochschuleinrichtungen wie Mensa und Bibliothek aktuell geöffnet?

Nein, die Mensa, der Silentium-Lernraum und die Bibliothek sind derzeit geschlossen.

Der Sonderservice zur Buchausleihe für Studierende, die derzeit eine Abschlussarbeit verfassen, kann vor dem Hintergrund der Ausgangsbeschränkung leider nicht weiter angeboten werden.

Weitere Informationen zum aktuellen Service der Bibliothek finden sich hier.

Sind Praktikanten-, Prüfungs- und Studienamt geöffnet?

Während der Corona-Krise ist das Praktikanten-, Prüfungs- und Studienamt nicht für den Publikumsverkehr geöffnet.
Bitte kontaktieren Sie die Ämter per Telefon in den dafür vorgesehenen Öffnungszeiten. Abschlussarbeiten, Berichte und weitere Unterlagen können in das Brieffach des jeweiligen Amtes im Foyer geworfen werden. 

Wie sehen die Rahmendaten für das Sommersemester 2020 aus?

Bis zum 19.04.2020 sind keine Vorlesungen jedweder Art (Präsenz, Online) möglich. Die Vorlesungszeit beginnt am 20.04.2020 und endet am 25.07.2020.

Der Prüfungszeitraum beginnt am 27.07.2020 und endet am 08.08.2020. In Ausnahmefällen können Prüfungen nach dem 8.8.2020 stattfinden. Prüfungen außerhalb der Prüfungszeitraums sind nur in Ausnahmefällen zulässig und bedürfen eines begründeten Antrags. Termin der Notenbekanntgabe ist 14.08.2020.

Weiterführende Informationen zum Hochschulbetrieb und zum Terminplan SoSe 2020 (Intranet)

Further information about the coronavirus and the schedule summer semester 2020 (Intranet)

Welche Änderungen ergeben sich für die Durchführung von Vorlesungen?

Der freie An- und Abreisetag an Pfingsten wurde im Sommersemester 2020 gestrichen, damit an diesen Tagen Vorlesungen abgehalten werden können. Die Vorlesungen finden somit statt an allen Tagen außer an Sonn- und Feiertagen, vermehrt auch in den Abendstunden.

Können vorlesungsvorbereitende bzw. –unterstützende Inhalte online zur Verfügung gestellt werden?

Dies ist mit der Plattform DFNconf möglich. Für Inhalte, die nicht zwingend Zwei-Wege-Kommunikation mit Audio und Video erfordern, sollte das Streaming-Modul genutzt werden. Das Rechenzentrum arbeitet daran, zusätzliche Lösungen anzubieten. Mehr Informationen zum aktuellen Stand finden sich im Intranet.

Virtuelle Lernangebote finden sich im Learning Campus der TH Rosenheim.

Sind die Lehrangebote der Virtuellen Hochschule Bayern ebenfalls durch die Corona-Pandemie beeinträchtigt?

Nein, die Online-Lehrangebote der Virtuellen Hochschule Bayern finden wie geplant statt.

Studierende der TH Rosenheim können an den Kursen teilnehmen, die von den Prüfungskommissionen für die Anrechnung im Curriculum anerkannt wurden. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

 

Dürfen Bachelor- und Masterarbeiten präsentiert werden?

Im Rahmen der Ausgangsbeschränkung gilt für die Abnahme der Präsentation von Abschlussarbeiten folgende Regelung (Stand: 23.3.20): 

  1. Keine Präsenzprüfung in der THRO!
  2. Die Studierenden übersenden die Präsentation per Email vorab an die Prüfer.
  3. Die Abnahme der Präsentation findet in Form einer Telefon- oder Videokonferenz statt.
  4. Sofern eine Telefon-/Videokonferenz nicht möglich ist, kann optional eine Fristverlängerung beantragt werden.

 


Ja, allerdings unter der Bedingung, dass nur der Studierende und die Prüfer anwesend sind. Zuhörer sind nicht erlaubt. Alternativ kann die Präsentation auch als PC-Konferenz (z.B. Adobe Connect) durchgeführt werden. Bei dieser Variante können weitere Teilnehmer selbstverständlich eingebunden werden (Stand: 19.3.2020)

Welche Auswirkungen hat die Corona-Krise auf die Abschlussarbeiten?

Abgabe der Abschlussarbeiten

Der Prüfungsausschuss hat angesichts der aktuellen Situation die Abgabeform für Abschlussarbeiten verändert. Einzelheiten dazu finden sich hier.

Die notwendigen Formulare finden sich hier

Studierende, die ihre Abschlussarbeit nicht per Dokumentenmanagementsystem beantragt haben, können per Post einen Antrag auf Verschiebung des Abgabetermins aufgrund der Corona-Situation stellen. Eine entsprechende Vorlage findet sich hier

 

Anmeldung der Abschlussarbeiten

Eine Anmeldung zur Bachelorarbeit erfolgt -unabhängig einer Präsenz in der Hochschule- per DMS-Verfahren.

 

Höchststudiendauer

Sollten Sie vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Situation Probleme mit der Abgabefrist der Abschussarbeit bekommen (z.B. das Thema X kann nur in einem Betrieb Y bearbeitet werden, der zur Zeit geschlossen hat) und sollten Sie gleichzeitig nach diesem Semester die Höchststudiendauer von 9 Semestern überschreiten, müssen Sie über das Prüfungsamt bei der Prüfungskommission einen postalischen Antrag auf Verlängerung der Höchststudiendauer stellen.

Können Studierende ihr Praxissemester in voller Länge durchzuführen, wenn sie sich in Quarantäne befinden?

Der Nachweis über 18 Wochen im Praxissemester ist zu erbringen. Eine Verkürzung aufgrund höherer Gewalt ist nicht zulässig. Ein Antrag beim Praktikantenbeauftragen bzw. beim Praktikantenamt auf Verlegung des Praxissemesters ist möglich.

Wo findet man Informationen zur Organisation im dualen Studium?

Weiterführende Informationen zur aktuellen Organisation im dualen Studium finden Studierende und Unternehmen hier.

Ich arbeite neben dem Studium. Wie viele Wochenstunden darf ich aktuell arbeiten?

Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat wie folgt Auskunft gegeben: „Eine rechtsverbindliche Entscheidung über die Anwendung von Krankenversicherungsrecht im Einzelfall kann nach den bundesgesetzlichen Vorgaben nur die zuständige Krankenkasse in eigener Verantwortung treffen. Fragen im konkreten Fall müssen deshalb mit der jeweiligen Krankenkasse geklärt werden. Allgemein gilt, dass beschäftigte Studentinnen und Studenten in der Krankenversicherung der Studenten (§ 5 Abs. 1 Ziff. 10 in Verbindung mit § 6 Abs. 1 Ziff. 3 SGB V) nach der Rechtsprechung pflichtversichert bleiben, solange das Studium im Vordergrund steht. Das ist bei einer Beschäftigung während des Semesters (Vorlesungszeit) bis zu 20 Wochenstunden der Fall. Das Studium steht auch grundsätzlich im Vordergrund, solange eine Beschäftigung von mehr als 20 Wochenstunden in der vorlesungsfreien Zeit ausgeübt wird. Die Zeit vom Beginn des Sommersemesters 2020 bis einschließlich 19. April 2020 ist an den Hochschulen in Bayern nach derzeitigem Stand vorlesungsfrei.“

Dürfen Studierende die PC-Räume an der TH nutzen?

Die PC-Räume sind grundsätzlich bis zum Beginn der Vorlesungszeit geschlossen. Sollte jemand arbeiten wollen, muss er sich an das Rechenzentrum wenden (Hotline 805-1111) nachzufragen.

Dürfen die Laboratorien an der Hochschule genutzt werden?

Update vom 02.02.2020: 

Angesichts der hohen Infektionsgefahr durch das Corona-Virus und der verhängten Ausgangsbeschränkung durch die Staatsregierung bis zunächst 19. April 2020  ist ein persönlicher Kontakt auch auf dem Campus auf das dienstlich zwingend Notwendige zu beschränken. Soweit möglich sollen die Beschäftigten Homeoffice nutzen. Wo dies nicht möglich ist, sind geeignete Schutzmaßnahmen (Einhaltung Hygienevorschriften, ausreichender Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Meter; Beschränkung der Zahl der Personen, die sich in einem Raum aufhalten) einzuhalten. Diese Vorgaben gelten auch für den Laborbetrieb. Dieser ist  - vorläufig bis zum 19. April 2020 -  ­einzustellen, sofern nicht zumindest ein reduzierter Betrieb dienstlich zwingend notwendig ist, beispielsweise für unaufschiebbare F&E-Arbeiten. Für die Einhaltung der Schutzmaßnahmen ist die Laborleitung verantwortlich. Der Einsatz studentischer Hilfskräfte oder Studierender im Labor ist dabei grundsätzlich nicht gestattet.

 

Stand vom 20.03.2020:

Dies ist möglich, wenn sich nicht mehr als drei Personen in einem Labor aufhalten und die Hygienevorschriften sowie ein ausreichender Sicherheitsabstand (mindestens 1,5 Meter) eingehalten wird.

Wie bekommen Studierende eine Bescheinigung über die ausgefallene Vorlesungszeit?

Das Studienamt stellt  eine Bescheinigung zum Download auf der Website der TH Rosenheim bereit.

Wer übernimmt die Stornokosten, wenn ich eine gebuchte Urlaubsreise nicht antreten kann, weil das Sommersemester verlängert wurde?

Da höhere Gewalt vorliegt, ist die TH Rosenheim rechtlich nicht haftbar zu machen für etwaige Stornokosten.

Können die Kosten für die Stornierung von Exkursionen auf Grund der Corona-Krise aus zentralen Mitteln übernommen werden?

Die Stornokosten können nicht von der Hochschule erstattet werden, da die Nichtdurchführung auf höherer Gewalt beruht. Ob nach dem 20. April wieder Exkursionen durchgeführt werden können, ist von der Entwicklung der Situation abhängig.

Das Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst hat ebenfalls eine FAQ-Liste erstellt, die weitere grundlegende Informationen für Studierende und Lehrende enthält. Zu den FAQ.

Gegen eine weitere Verschiebung der Vorlesungszeit nach dem 20. April 2020 haben sich die bayerischen Hochschulen ausgesprochen. Sie fordern stattdessen ein flexibles Modell zur Sicherung des individuellen Lernfortschritts der Studierenden. Zur Pressemitteilung von Hochschule Bayern vom 1.4.2020.

Für Mitarbeitende

Die Abteilung Personal beantwortet die wichtigsten arbeitsrechtlichen Fragen in Bezug auf Corona im Intranet.

Old Browser Link