Zweckverband "Hochschulcampus Mühldorf-Waldkraiburg" gegründet

Schulterschluss für die Stärkung des Landkreises Mühldorf am Inn als Hochschulstandort: Am Montag haben der Landkreis Mühldorf am Inn sowie die Städte Mühldorf am Inn und Waldkraiburg den Zweckverband "Hochschulcampus Mühldorf a. Inn-Waldkraiburg" gegründet.

Unterschrift im Rathaus von Waldkraiburg: Stehend: TH-Präsident Prof. Heinrich Köster und Marcel Huber (MdL) Sitzend: Robert Pötzsch (Bürgermeister Waldkraiburg), Georg Huber (Landrat Kreis Mühldorf am Inn) und Marianne Zollner (Bürgermeister Mühldorf am Inn). (Foto: Landratsamt Mühldorf am Inn)

Die Beteiligten wollen so die Entwicklung und den Ausbau des Landkreises als dezentralen Hochschulstandort vorantreiben und alle künftigen Aktivitäten gemeinsam nach außen darstellen und umsetzen.

Im Beisein von Prof. Heinrich Köster, Präsident der Technischen Hochschule Rosenheim, und dem Landtagsabgeordneten Dr. Marcel Huber unterschrieben Landrat Georg Huber, Mühldorfs Bürgermeisterin Marianne Zollner und Waldkraiburgs Bürgermeister Robert Pötzsch bei einem gemeinsamen Pressetermin im Rathaus Waldkraiburg die Verbandssatzung. Der Zweckverband hat unter anderem die Aufgabe, die für die Außenstellen der TH Rosenheim erforderlichen Gebäude bereitzustellen sowie den jeweiligen Betriebsaufwand zu tragen.

Finanziell beteiligt sich der Landkreis zur Hälfte an dem Zweckverband, die beiden Städte übernehmen die restlichen 50 Prozent anteilig nach den jeweiligen voraussichtlichen Investitionssummen.

Der Zweckverband dient als gemeinsames Sprachrohr für hochschulpolitische Forderungen, so wollen die Beteiligten mit dem Vorhaben auch ein Zeichen für die Einrichtung des geplanten Forschungszentrums in Waldkraiburg setzen.

Vor dem Hintergrund steigender Studentenzahlen am Campus Mühldorf ist die Gründung des Zweckverbandes aus Sicht aller Beteiligten ein logischer Schritt. Das dezentrale Studienangebot der TH Rosenheim mit dem Ziel, junge Fachkräfte vor Ort akademisch auszubilden, hat sich zum Erfolgsmodell entwickelt.

In den Studiengängen Maschinenbau (ausbildungs- und berufsbegleitend seit 2014), Betriebswirtschaft (berufsbegleitend seit 2015), Pflege (dual seit 2015, ab Wintersemester 19/20 am Standort Rosenheim), Pädagogik der Kindheit (dual seit 2016) und Soziale Arbeit (seit 2017) sind derzeit insgesamt fast 400 Studierende am Campus Mühldorf immatrikuliert. Ab dem Wintersemester 2019/20 kommt mit der Angewandten Psychologie ein weiterer attraktiver Studiengang dazu. Geplant ist der Ausbau des TH-Außenstandortes für bis zu 600 Studierende, entsprechend der maximalen Kapazität der vorhandenen Räume am derzeitigen Hochschulstandort in Mühldorf.

Als verantwortliche Hochschule in der gesamten Region sieht es die TH Rosenheim als wichtige Aufgabe, aktiv an der Zukunftsgestaltung der Region durch Bildung und Forschung mitzuwirken. "Diesem Auftrag kommen wir gerne nach und erwarten eine konstruktive Unterstützung und ein kooperatives Miteinander von Hochschule, Politik und freier Wirtschaft", sagte der TH-Präsident Prof. Köster.

Weitere Informationen finden Sie beim Oberbayerischen Volksblatt.

Old Browser Link