Tiny House-Projekt „35 Kubik Heimat“ in München ausgestellt

Das Tiny House, ein Projekt von Studierenden der Fakultät für Innenarchitektur unter der Leitung von Prof. Denise Dih, war Anfang April für einige Tage in München vor der Pinakothek der Moderne ausgestellt und konnte dort besichtigt und erlebt werden.

Das Projekt „35 Kubik Heimat“ beim Tiny House-Fest in München

Im vergangenen Jahr entstand „35 Kubik Heimat“ als Projektarbeit der Studierenden, das so entwickelte funktionsfähige Tiny-House war dann 9 Monate lang Teil des Bauhaus-Campus in Berlin. In München konnten die Studierenden nun nicht nur mit dem italienischen Architekten Leonardo Di Chiara, der ebenfalls sein Tiny-House dort vorstellte, Kontakt knüpfen, sondern trafen auch auf interessierte Firmenvertreter, Journalisten und Besucher. Angesichts von Wohnungsknappheit, hohen Mieten und der Frage, wie bezahlbares Wohnen grundsätzlich in Zukunft aussehen und funktionieren kann, traf das Tiny-House Projekt als Möglichkeit, mehr Unabhängigkeit vom Wohnungsmarkt zu erlangen, in München auf besonders hohe Resonanz.

Old Browser Link