Stipendium für Studierende der TH Rosenheim

Lisa Maria Bierwirth und Jonas Blomeyer, Studierende der Technischen Hochschule Rosenheim am Campus Mühldorf am Inn aus dem Studiengang Soziale Arbeit, erhalten Stipendium der Hanns-Seidel-Stiftung.

Lisa Maria Bierwirth und Jonas Blomeyer erhalten für ihre außergewöhnlichen Leistungen das Stipendium der Hanns Seidel Stiftung.

Das Institut für Begabtenförderung der Hanns-Seidel-Stiftung e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch ideelle und finanzielle Förderung zur Erziehung eines persönlich und wissenschaftlich hochqualifizierten akademischen Nachwuchses beizutragen. Zielgruppe sind Studierende und Promovierende, die überdurchschnittliche Schul- und Studienleistungen erbringen und gleichzeitig gesellschaftspolitisch engagiert sind.

Wir vom Campus Mühldorf am Inn freuen uns mit den Studierenden Lisa Maria Bierwirth und Jonas Blomeyer über die Ende September erhaltenen Stipendien, welche auch von Prof. Dr. Edeltraud Botzum im Rahmen eines Fachgutachtens unterstützt wurden. Nach einer ausführlichen Bewerbung an die Hanns Seidel Stiftung, wurden Frau Bierwirth und Herr Blomeyer zu einer Auswahltagung eingeladen, an der sie vier Prüfungen hatten. Die Kombination aus Persönlichkeit, Leistung und gesellschaftlichem Engagement war hierbei Maßstab für die Vergabeentscheidung über den Erhalt der Stipendien.

Jeder Stipendiat der Hanns-Seidel-Stiftung ist Mitglied einer an seinem Studienort bestehenden Hochschulgruppe, die von einem Vertrauensdozenten betreut wird. Er ist verpflichtet, an den von der Gruppe organisierten Veranstaltungen teilzunehmen, die politische Informationsveranstaltungen, kulturelle Angebote sowie Diskussionsrunden mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens etc. umfassen.

Daneben bietet das Institut für Begabtenförderung Seminare zu allgemeinen und aktuellen Themen vorwiegend aus den Bereichen Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur an. Auf diesen Veranstaltungen sollen sich die Stipendiaten mit den Grundlagen der staatlichen Ordnung und den Grundzügen unseres gesellschaftlichen Systems auseinandersetzen.

Stipendiaten, die ein Universitäts- oder Hochschulstipendium (HAW) erhalten, müssen während des ersten Jahres der Förderung an einer mehrtägigen Grundakademie aus dem zugeordneten Fachreferat und mindestens an einer weiteren anrechnungsfähigen mehrtägigen Veranstaltung (Aufbauakademie oder Praxisseminar) des Instituts für Begabtenförderung teilnehmen. Im weiteren Verlauf der Förderung müssen jährlich zwei mehrtägige Veranstaltungen des Instituts für Begabtenförderung (Grund- oder Aufbauakademien, Praxisseminare bzw. Fachforen) besucht werden.

Old Browser Link