Komet Neowise: Ein schöner Dreckball

Seit einer Woche ist der schönste Komet der letzten 20 Jahre am Nordhimmel sichtbar. Ab zirka 22:45 Uhr am Abendhimmel lohnt sich die Suche nach dem Schweifstern unterhalb des Sternbildes „Großer Wagen“ im Nordwesten in Horizontnähe.
Komet Neowise über Pang (H.Zimmermann)

Komet Neowise über Pang; Foto: H.Zimmermann

"Schmutzige Schneebälle" sagte man früher zu Kometen, aber "Schneeiger Dreckball" passt besser: Der etwa drei bis fünf Kilometer großer Himmelskörper aus Stein und Staub mit Eis kommt aus den Tiefen des Sonnensystems. In der Nähe der Sonne verdampft das Eis und reißt dabei Staubteilchen mit, die der Komet auf seiner Bahn verliert, diese bilden dann im reflektierten Sonnenlicht den leuchtenden Kometenschweif.

Komet Neowise begeistert im Moment viele Menschen, im Laufe der Woche wird er lichtschwächer und dadurch schwieriger mit bloßem Auge zu finden, er bleibt aber in einem Fernglas ein wunderschönes Beobachtungsobjekt. Details in den Newslettern #149 und #150 der TH-Sternwarte auf www.sternwarte-rosenheim.de/newsletter

Old Browser Link