Im „Forscherinnen-Camp“ den Traumberuf finden

Schülerinnen erproben bei KATHREIN und an der Technischen Hochschule Rosenheim die Zukunft des intelligenten Haushalts.

Teilnehmerinnen und Mentoren des Forscherinnen-Camps. (Bildquelle: Kathrein SE)

An Problemen tüfteln, bis man zu einer digitalen Lösung kommt – programmieren, analysieren. Kurz: Einfach mal selbst ausprobieren – ein gutes Gefühl. Eines, das zwölf Schülerinnen aus ganz Bayern im Forscherinnen-Camp der Bildungsinitiative Technik – Zukunft in Bayern 4.0 bei der Kathrein Solutions GmbH und an der Technischen Hochschule Rosenheim in diesen Herbstferien erlebt haben. Am Freitag, dem 02.11.2018 fand die Abschlussveranstaltung des Forscherinnen-Camps statt. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Harald Krause standen die Mädchen im Mittelpunkt der Veranstaltung und diese präsentierten den Eltern und Ehrengästen ihre in der Woche erzielten Ergebnisse und gemachten Erfahrungen.

Der Forscherauftrag für die 15- bis 18-jährigen Projektteilnehmerinnen wurde von Anton Kathrein persönlich an die Schülerinnen übergeben. Dieser lautete: „Entwicklung eines intelligenten Kühlschranks mit Live-Datenabruf durch die drahtlose Identifikation von Lebensmitteln mittels RFID-Erkennung“.

Hilfe für die Umsetzung dieses Forschungsauftrags erhielten die Schülerinnen am ersten Tag an der Hochschule durch die Vorlesung von Prof. Dr. Herbert Thurner zu dem Thema „Einführung in Themenbereiche der Hochfrequenztechnik“. Nach einem stärkenden Mittagessen wurden die Teilnehmerinnen durch Frau Prof. Dr. Claudia Förster und Prof. Dr. Gerd Beneken empfangen, welche die Fakultät Informatik und deren Studiengänge vorstellten. Nach spannenden Einblicken in die Informatik folgte eine Vorlesung sowie Hands-on-Übungen zur Gestaltung und Implementierung von Webseiten durch den Informatik-Master-Studenten Franz Gassner. Ausgestattet mit dem theoretischen Grundlagenwissen besuchten die Schülerinnen die nächsten beiden Tage die Kathrein Solutions GmbH, um mit der Projektarbeit zu beginnen. Dabei wurden diese sowohl durch Ingenieure und Ingenieurinnen der Firma Kathrein als auch durch Studierende der Technischen Hochschule unterstützt.

Im Camp unter der Trägerschaft des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. erhalten die Mädchen einen realistischen Einblick in den Berufsalltag einer Ingenieurin bzw. Informatikerin. Ganz nebenbei werden aber auch andere Qualifikationen, wie kreatives Denken, Präsentationskompetenz und Teamfähigkeit, die auf dem Arbeitsmarkt gefragt sind, vermittelt.

Wie sehr die Camps bei der beruflichen Orientierung helfen, zeigt eine Studie des bbw. Rund 75 Prozent der Teilnehmerinnen wollen nach dem Camp-Besuch ein technisches oder naturwissen-schaftliches Studium beginnen. Das Forscherinnen-Camp richtet sich gezielt an junge Frauen: Erfolg im technischen Beruf hängt von der Einstellung und Begeisterung ab – nicht vom Geschlecht. Doch noch immer ist der Frauenanteil in der Metall- und Elektro-Industrie gering, nur jeder vierte Arbeitnehmer in Bayern in dieser Branche ist weiblich.

Die Aussage einer Schülerin: „Ich habe gar nicht gewusst, dass Elektrotechnik eine solche Bandbreite an Möglichkeiten bietet“ sollte uns Ansporn sein dieses Projekt auch in den kommenden Jahren weiter zu unterstützen.

Old Browser Link