Gymnasiast*innen lernen Labore am Campus Burghausen kennen

Eine ganze Woche lang haben 24 Neuntklässler der Gymnasien Burghausen, Altötting und Simbach am Inn ihr Klassenzimmer gegen ein Chemielabor getauscht. Mit Laborkitteln und Schutzbrillen ausgestattet, schnupperten die Schüler*innen in den Studiengang Chemieingenieurwesen am Campus Burghausen der TH Rosenheim hinein.

Eine Menge Spaß hatten die Schülerinnen und Schüler beim Praktikum im Chemielabor mit den Betreuern Christopher Hofschaller, Prof. Dr. Dominik Pentlehner und Dr. Cornelia Stettner (v.l.n.r).

Das Praktikum fand im Berufsbildungswerk der Wacker Chemie AG (BBiW) in den Laboren von Prof. Dr. Dominik Pentlehner statt. Die Campus-Mitarbeiter*innen Dr. Cornelia Stettner und Christopher Hofschaller betreuten die Schüler*innen.

Die Gymnasiast*innen beschäftigten sich eine Woche lang mit verschiedenen Bereichen des Chemieingenieurwesens. So arbeiteten sie, ebenso wie die Studierenden des Campus Burghausen, nicht nur im kleinen Labormaßstab, sondern führten auch technisch relevante Reaktionen durch. Sie stellten selbst Natriumcarbonat (Soda) her und führten eine Destillation durch. 

Zum Abschluss besichtigten die Schüler*innen das Technikum von Prof. Dr. Philipp Keil und einige Industrieanlagen der Wacker Chemie AG. So konnten die Schüler vielfältige und interessante Einblicke gewinnen – und entscheiden sich nach ihrem Abitur vielleicht für ein Chemieingenieur-Studium.

Old Browser Link