Future Code für Bayern: Eine Initiative der Bayerischen Hochschulen

Die TH Rosenheim und 18 weitere Hochschulen wollen gemeinsam mit dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst die digitale Transformation, den demographischen Wandel und die Folgen des Klimawandels gestalten.

Alle Projekte und Hochschulen der Initiative "Future Code für Bayern" sind auf der Website https://www.future-code.bayern/ zu finden.

Mit der Strategie „Future Code für Bayern“ schaffen die Bayerischen Hochschulen ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte Bayerns - und die Technische Hochschule Rosenheim ist mit dabei. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der 19 teilnehmenden Hochschulen wollen die digitale Transformation, den demographischen Wandel und die Folgen des Klimawandels mitgestalten. Sie bringen Wissen zur Wirkung, damit Bayerns Zukunft gelingen kann – ökonomisch erfolgreich, sozial verantwortlich, ökologisch generationengerecht.

"Future Code für Bayern" päsentiert die neuesten Forschungsprojekte, Studiengänge und Innovationen in den Themenbereichen künstliche Intelligenz, Robotik, Mobilität, Industrie 4.0, Gesundheitswissenschaften, Sozialwissenschaften, Umwelttechnik, Bioökonomie und Entrepreneurship. Die TH Rosenheim beschäftigt sich in diesem Zusammenhang mit dem Thema nachhaltiger Bauen. Unter dem Kürzel MUNACU - Multifunktionale Naturfaser Kunststoff Composites - läuft eine Fertigungsanlage zur Entwicklung innovativer klima- und ressourcenfreundlicher Prozesse und Produkte für den Fahrzeugbau, den Bausektor, den Holzbau sowie den Möbelbau auf Hochtouren. Mithilfe dieser Anlage werden unterschiedliche Varianten für die Produktion von Naturfaser-Kunststoff-Verbundwerkstoffen bis hin zu fertigen Bauteilen erforscht. Diese sollen als Alternativen zu herkömmlichen energie- und kostenintensiven Produkten aus Werkstoffen wie Kohlenstoff- oder Glasfasern eingesetzt werden. Mehr Informationen zu MUNACU hier.

Old Browser Link