Dr. Paul Leather zum Honorarprofessor ernannt

Die Technische Hochschule Rosenheim hat Dr. Paul Leather eine Honorarprofessor für das Lehrgebiet „Hochfrequenz- und Mikrowellensysteme“ verliehen. In der fast 50-jährigen Geschichte der Hochschule ist diese Ehre erst sechs anderen Personen zuteil geworden.

Nach der Ehrung: Prof. Dr. Martin Versen, Dr. Paul Leather, Prof. Dr. h.c. Heinrich Köster, Prof. Dr. Markus Stichler (von links)

Der Dozent wird mit der Honorarprofessur für seine wissenschaftlichen Leistungen im Bereich der Kommunikationstechnik und für sein langjähriges Engagement in der Lehre der Hochschule ausgezeichnet. Prof. Dr. h.c. Heinrich Köster, Präsident der TH Rosenheim, überreichte die Ernennungsurkunde und wies unter anderem auf die Pflichten hin, die mit einer Honorarprofessur einhergehen: eine enge Verbundenheit mit der TH Rosenheim pflegen, das Ansehen der Hochschule fördern und einen Beitrag zu den Lehrveranstaltungen leisten. "Ich bin überzeugt davon, dass dies für Sie, Dr. Leather ein Leichtes sein wird", sagte Köster.

In ihrer Laudatio zeichneten Dr. Markus Stichler, Professor für Nachrichtenübertragung und Digitale Signalverarbeitung, und Dr. Martin Versen, Dekan der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Leathers beruflichen Werdegang nach und hoben sein großes fachliches Wissen hervor. Geboren 1967 in Southport in England, studierte und promovierte er an der Universität Liverpool in Elektrotechnik mit Spezialisierung Hochfrequenztechnik. Seine hervorragenden Fähigkeiten wurden bereits 1996 durch die Verleihung des Robert-Legget-Preises der Fakultät für Ingenieurwesen der Universität Liverpool gewürdigt.

In der Folgezeit arbeitete Leather als führender Systemspezialist für namhafte Telekommunikationsunternehmen wie Rohde & Schwarz, Ericsson, Intel und Infineon, in Europa und Nordamerika in Forschung und Entwicklung. Sein Hauptinteresse galt insbesondere dem Mobilfunk und der drahtlosen Kommunikation mit besonderem Augenmerk auf Antennensysteme. Aktuell unterstützt er die Entwicklung des neuesten 5G-Standards als Firmenvertreter in den 3GPP Standardisierungsgremien.

„Seine herausragenden Leistungen werden durch zahlreiche Veröffentlichungen und Patente unterstrichen. Durch diese fachliche Tiefe und seine Fähigkeit, sein Wissen leidenschaftlich in Lehrveranstaltungen weiterzugeben, wird Dr. Leather auch eine große Bereicherung für die Technische Hochschule Rosenheim und deren Studenten sein“, so Versen.

Der neue Professor dankte für seine Ernennung und nahm die Ehrung mit Freuden an. „Dieser herausragende und prestigeträchtige Titel wurde mir in Anerkennung nicht nur für einige Jahre im Dienst der Hochschule verliehen, sondern auch für meinen Beitrag zur Gesellschaft als beratender Ingenieur im In- und Ausland. Ich werde mein Bestes geben und die Hochschule und ihre Studenten auch in Zukunft nicht enttäuschen“, sagte Leather.

Old Browser Link