Auszeichnung für außergewöhnliches studentisches Engagement

Die drei Studierenden der TH Rosenheim Hannah Pilz, Johannes Nolte und Daniel Müller wurden für ihr außergewöhnliches studentisches Engagement ausgezeichnet.

Normalerweise wird der Preis im Rahmen des jährlichen Festaktes „Dies Academicus“ vergeben. Doch die Coronapandemie ließ eine Feier im letzten Jahr an der Hochschule nicht zu. Aus diesem Grund wurden die Studierenden jetzt auf digitalem Wege vom Studierendenparlament und der Hochschulleitung geehrt.

Hannah Pilz studiert Innenarchitektur und wurde für den engagierten Aufbau der Lokalen Erasmus Initiative – LEI ausgezeichnet. Mit viel Begeisterung verfolgt sie den Grundgedanken den internationalen Studierenden eine wundervolle Zeit in Rosenheim zu bieten und die eigenen Studierende der TH Rosenheim für Auslandsaufenthalte zu motivieren. Preisträger Nummer zwei ist Johannes Nolte. Der Masterstudent ist Teil der IG-Film und als Fakultätsrat der Ingenieurswissenschaften setzt er sich für die Studierenden seiner Fakultät ein und stellt so seine Einsatzbereitschaft für seine Kommilitonen und Kommilitoninnen auch in schweren Zeiten unter Beweis. Unter anderem als Teil des Studierendenparlaments, des RO-LIP und als Fakultätsrat wurde auch Daniel Müller für seine Verdienste für die Technische Hochschule Rosenheim gewürdigt. Er sei ein wahres Organisationstalent, hilfsbereit, verantwortungsbewusst, innovativ und kreativ hieß es in der Laudatio für den Energie und Gebäudetechnologie-Studenten.

Die Hochschulleitung, vertreten durch Präsident Prof. Dr. h.c. Heinrich Köster, Kanzler Oliver Heller, Vizepräsident Prof. Dr. Eckhard Lachmann und Vizepräsident Prof. Dr. Peter Niedermaier gratulierte den drei Preisträger*innen im Rahmen der virtuellen Verleihung und bedankte sich für das hohe Engagement. „Was wäre eine Hochschule ohne Studierende? Ihr seid der Mittelpunkt, um den es sich an der TH Rosenheim dreht. Mit eurem Engagement prägt und gestaltet ihr die studentische Gemeinschaft nachhaltig und positiv“, sagte Hochschulpräsident Heinrich Köster.

Old Browser Link