Auf dem Stand der Technik – Neuzugang für die Fakultät Holztechnik und Bau

Eine spezielle Flächenschleifmaschine der Firma Heesemann ist jetzt Teil der Labore der Technischen Hochschule Rosenheim. Sie wird für Forschung und Lehre genutzt.

Fast sieben Tonnen wiegt die neue Flächenschleifmaschine der TH Rosenheim.

Ein großer Lastwagen lieferte die fast sieben Tonnen schwere Maschine in Rosenheim an. Eine Strecke von über 700 Kilometern hatte sie zu diesem Zeitpunkt bereits hinter sich und eine Kranfahrt in luftiger Höhe noch vor sich. Mehr als eine Stunde dauerte es, bis die tonnenschwere Flächenschleifmaschine dann an ihrem Standort in den Laboren der TH Rosenheim platziert war. Hier wird sie zukünftig im Praktikum der Studierenden und in der Forschung zum Schleifen von Holz-, Holzwerkstoff- und lackierten Oberflächen genutzt werden. Interessierte Studierende konnten bereits bei der Anlieferung der Maschine mit dabei sein – wenn auch in Zeiten von Corona auf eine etwas andere Art und Weise. Studiendekan der Holztechnik, Prof. Christian Kortüm, hat während seiner Onlinevorlesung den ganzen Prozess live via Smartphone übertragen, kommentiert und Fragen beantwortet.

Zeitraffer-Video der Anlieferung

„Mit dieser Leihgabe der Firma Heesemann können wir den Bereich der Oberflächentechnik noch weiter ausbauen, da wir nur mit der modernsten Technologie angemessen ausbilden und forschen können.“, sagt Prof. Christian Kortüm. Zudem sei diese Technologie nicht nur für die Fakultät Holztechnik und Bau, im speziellen für den Studiengang Holztechnik, wichtig, sondern etwa auch bei Projektarbeiten im Bereich Innenarchitektur.

Die Flächenschleifmaschine „MFA Impression“ hat vier Schleifaggregate, sodass vielfältigste Schleifaufgaben bei der Endbearbeitung von Oberflächen realisiert werden können. Schleifen ist generell einer der wichtigsten Prozessschritte bei der Endbearbeitung von Oberflächen: sei es das Schleifen von Holzoberflächen als Vorbereitung für die Oberflächenbeschichtung (Lackieren, Ölen usw.) oder der Lackzwischenschliff vor der letzten Lackierung. Diese Flächenschleifmaschine ist auf dem neusten Stand der Technik und ermöglicht die Bearbeitung moderner Werkstoffe, 3-dimensionaler Oberflächen und das Strukturieren von Oberflächen.

Die Leihgabe dieser Maschine ist Dank der langjährigen Kooperation der TH Rosenheim mit der Firma Heesemann möglich. Dies zeigt wieder einmal, wie wichtig die enge Vernetzung und Zusammenarbeit der Hochschule mit der Industrie ist.

Old Browser Link