Annex 71: Internationales Forschungstreffen an der TH Rosenheim

Vom 21. bis 23. Oktober hat das 7. Experten-Treffen des Annex 71 stattgefunden. Gastgeber waren die Technische Hochschule Rosenheim und das Fraunhofer Institut für Bauphysik in Holzkirchen.

Gruppenbild des Treffens an der TH Rosenheim.

An dem Treffen nahmen etwa 60 Vertreter*innen internationaler Projektpartner teil. Nehmen dem Campus besichtigten die Teilnehmenden auch das Rosenheimer Technologiezentrum Energie & Gebäude (roteg).

Das Annex 71 ist eins von mehr als einem Dutzend laufenden Forschungsprogrammen im „Energy and Community“-Programm der Internationalen Energieagentur. Das Annex 71 untersucht die Bewertung der Gebäudeenergieeffizienz mit Hilfe optimierter In-situ-Messverfahren. Teilnehmende Länder sind Belgien, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich und Spanien. Ein Annex dauert zwischen drei und fünf Jahren. In diesem Zeitraum erarbeiten Wissenschaftler verschiedener Hochschulen und wissenschaftlicher Institute Projekte zum Thema Energieeffizienz.

Die TH Rosenheim ist mit dem Projekt „InSitu Nachweisverfahren“ im Annex 71 vertreten. Das Forschungsvorhaben wird vom Zentrum für Forschung, Entwicklung und Transfer und der Fakultät für Angewandte Natur- und Geisteswissenschaften getragen. Besonders ist, dass die Fachbereiche Statistik und Energiemonitoring in einem Team vereint sind, sich fachlich unterstützen und in ihren Kompetenzen erweitern.

Old Browser Link